BAFTA-Award für ALLES GELD DER WELT-Regisseur Ridley Scott

by Pierre Wilke

 

Tobis

 

BAFTA-Award für ALLES GELD DER WELT-Regisseur Ridley Scott

 

 

Die British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) zeichnet Ridley Scott mit ihrem wichtigsten Ehrenpreis aus: Der Fellowship-Award wird dem Ausnahme-Regisseur am 18. Februar überreicht. „Ridley Scott ist ein visionärer Regisseur, einer der größten britischen Filmemacher, dessen Arbeiten einen wunderbaren Abdruck in der Geschichte des Kinos hinterlassen haben“, begründet Amanda Berry, Chief Executive der BAFTA, die Auszeichnung. „40 Jahre nach seinem Regiedebüt durchbrechen seine Filme immer noch die Grenzen der Stile und Genres.“

Mit ALLES GELD DER WELT startet am 15. Februar Scotts neuester Film in den deutschen Kinos, um den es bereits im Vorfeld große Aufregung gab. Kurzfristig entschied sich Scott, Kevin Spaceys Rolle mit Christopher Plummer umzubesetzen. Mit Plummer drehte Ridley Scott große Teile des Films in Rekordzeit nach und bewies damit einmal mehr sein außergewöhnliche Können. Für seine Darstellung des milliardenschweren Ölmagnaten J. Paul Getty, der sich weigert, das Lösegeld für seinen entführten Enkel zu bezahlen, wurde Christopher Plummer für einen Oscar® als bester Nebendarsteller nominiert.

 

 

Es ist einer der aufsehenerregendsten Fälle der Kriminalgeschichte: 1973 wird der 16-jährige Paul (Charlie Plummer), Enkel des milliardenschweren Öl-Magnaten J. Paul Getty (Christopher Plummer), in Rom von der Mafia entführt. Die Kidnapper verlangen 17 Millionen Dollar Lösegeld, doch der reichste Mann der Welt denkt gar nicht ans Bezahlen. Der alte Griesgram hält das Ganze für eine Inszenierung und fürchtet Nachahmer – schließlich hat er 13 weitere Enkel. Nur Pauls verzweifelte Mutter Gail (Michelle Williams) kämpft weiter um das Leben ihres Sohnes. Unermüdlich versucht sie, den alten Getty umzustimmen und verbündet sich schließlich mit dessen Sicherheitsberater, dem Ex-CIA Mann Fletcher Chase (Mark Wahlberg). Den beiden bleibt nur noch wenig Zeit, bis das Ultimatum abläuft…

In ALLES GELD DER WELT rekonstruiert Meisterregisseur Ridley Scott (DER MARSIANER, AMERICAN GANGSTER, BLADE RUNNER) einen der spektakulärsten Entführungsfälle des letzten Jahrhunderts. Für seine packende Inszenierung wurde Scott ebenso für den Golden Globe nominiert wie seine Hauptdarstellerin Michelle Williams (MANCHESTER BY THE SEA), die aufopferungsvoll für die Rettung ihres Sohnes aus den Händen der Entführer kämpft. Eine weitere Golden-Globe-Nominierung in der Kategorie Bester Nebendarsteller erhielt Schauspiellegende Christopher Plummer (REMEMBER, VERBLENDUNG, BEGINNERS) in der Rolle des mürrischen Milliardärs, der hier kurzfristig Kevin Spacey ersetzte und dessen Szenen in Rekordzeit in den bereits abgedrehten Film eingefügt wurde. Zum weiteren Ensemble des hochkarätig besetzten Thrillers zählen Mark Wahlberg (TRANSFORMERS, BOSTON), Charlie Plummer (THE DINNER) und der französische Schauspielstar Romain Duris (DER WILDE SCHLAG MEINES HERZENS).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.