Der außergewöhnliche Cast von BOOK CLUB – Das Beste kommt noch (Kinostart: 13.09.2018)

by Pierre Wilke

 

 

Frauen (und Männer-) Power deluxe:

Der außergewöhnliche Cast von
BOOK CLUB – Das Beste kommt noch

 

Darsteller: Jane Fonda, Diane Keaton, Mary Steenburgen, Candice Bergen, Don Johnson, Andy Garcia, Craig T. Nelson, Richard Dreyfuss u.v.a.

Regie: Bill Holderman
Drehbuch: Bill Holderman & Erin Simms

Kinostart: 13. September 2018

Im Verleih von SquareOne Entertainment und Telepool
Im Vertrieb der Twentieth Century Fox of Germany

Wer bekam fünf Oscars®, 14 Golden Globes® und wurde zweimal für den Academy Award und sage und schreibe 36 Mal für den Golden Globe® nominiert? Ganz genau, die Rede ist vom großartigen Darsteller-Ensemble in der berührenden Komödie BOOK CLUB – Das Beste kommt noch! Mehr etablierte Hollywood-Stars gibt es in diesem Herbst garantiert in keinem anderen Film zu sehen. Wir stellen den außergewöhnlichen Cast und die Rollen genauer vor.

Jane Fonda ist Vivian
Im Jahr 1960 gab die damals 23-jährige Jane Fonda ihr Schauspieldebüt im Film „Je länger, je lieber“ – der Grundstein für eine der beeindruckendsten Karrieren Hollywoods. Zwölf Jahre später wurde sie zum ersten Mal mit dem Oscar® für ihre Performance als beste Hauptdarstellerin in „Klute“ ausgezeichnet. So ist Fonda mit Abstand die erfahrenste Frau im vierköpfigen BOOK CLUB, was sie zu Beginn der Dreharbeiten merklich irritierte: „Wir sind alle älter und ich bin die Älteste. Praktisch Mama Bär. Es ist schon seltsam, wenn dein Regisseur dein Sohn sein könnte. Oder sogar dein Enkel.“

Diane Keaton ist Diane
In BOOK CLUB verliebt sich Diane Keaton in ihren Kollegen Andy Garcia, mit dem sie bereits im Meisterwerk „Der Pate III“ zusammenarbeitete und dort seine Tante spielte. Schon 13 Jahre zuvor erhielt sie den Oscar® als beste Haupdarstellerin in Woody Allens „Der Stadtneurotiker“. Für BOOK CLUB stand sie zum ersten Mal mit Jane Fonda, Candice Bergen und Mary Steenburgen vor der Kamera, was in einer engen Freundschaft mündete. Für Keaton ist das einer der wichtigsten Faktoren im Leben: „Ich selbst habe meine Eltern verloren, was enorm schwierig war. Ich denke sehr oft an sie
und vermisse sie sehr. Zum Glück habe ich meine Geschwister, die mir alles bedeuten. Und in diesem Film übernehmen eben meine Freundinnen diese Funktion.“

Mary Steenburgen ist Carol
„Eine Botschaft des Filmes ist: Es gibt keinen Punkt, wo du abgebrüht über allen Dingen stehst, wo du nichts mehr lernen kannst und man dir nicht mehr dein Herz brechen kann. Wir beweisen, dass das nicht so ist. Wir sind immer noch hungrig“, erzählt Steenburgen, die seit über 40 Jahren Filme dreht und einen Stern auf dem berühmten Walk of Fame ihr Eigen nennen darf. Zu ihren bekanntesten Arbeiten zählen u.a. „Der Galgenstrick“, „Melvin und Howard“ (Oscar für die beste Nebendarstellerin), „Zurück in die Zukunft III“, „Gilbert Grape“, „Selbst ist die Braut“ und „The Help“ sowie die Serienhits „30 Rock“ und „Orange Is the New Black“.

Candice Bergen ist Sharon
Das etwas andere literarische Quartett wird von Oscar®- und Golden Globe®-Preisträgerin Candice Bergen vervollständigt. „In BOOK CLUB spielt Bergen die geschiedene Bundesrichterin Sharon. Sie hat den Glauben an sich verloren. Ihr geringes Selbstwertgefühl ist ihr größtes Problem“, beschreibt Regisseur und Drehbuchautor Bill Holderman Bergens Rolle. Und die Schauspielerin ergänzt: „Sie steht auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Und dann stößt die Lektüre von ‚Fifty Shades of Grey‘ für sie eine Tür auf. Sie wagt sich in die Welt des Online-Dating.“ Zum Vergnügen der Kinobesucher läuft diese erste Berührung mit dem digitalen Verlieben nicht ganz reibungslos ab.

Don Johnson ist Arthur
Nachdem seine Tochter Dakota Johnson die Hauptrolle in den drei „Fifty Shades“-Filmen übernahm, kommt der „Miami Vice“-Star nun auch in Berührung mit den Bestseller-Romanen – wenn auch unter etwas anderen Umständen. In BOOK CLUB ist Johnson als Love Interest von Vivian zu sehen, gespielt von der fantastischen Jane Fonda. Kaum zu glauben, dass die beiden hier zum ersten Mal gemeinsam für einen Spielfilm vor der Kamera standen.

Andy Garcia ist Mitchell

Spätestens seit Brian De Palmas „Die Unbestechlichen“ und als Neffe von Diane Keaton in „Der Pate III“ war dem im kubanischen Havanna geborenen Garcia eine ruhmreiche Laufbahn bestimmt. In der „Ocean’s“-Reihe spielte sich der 62-Jährige als bestohlener Casinobesitzer in die Herzen der Zuschauer. Zuletzt sang er an der Seite von Pierce Brosnan, Stellan Skarsgård, Cher und vielen weiteren in der Musicalverfilmung „Mamma Mia! Here we go again“. Ob er in BOOK CLUB Diane für sich gewinnen kann?

Craig T. Nelson ist Bruce

Bevor der gebürtige Amerikaner (Zweiter Vorname: Theodore) 1971 zum Film kam, war er bereits als Comedian aktiv und war sogar Bestandteil einer gemeinsamen Comedy-Gruppe mit Regisseur Barry Levinson und Schauspielkollege Rudy de Luca. Nach seinem Wechsel ins Schauspielfach konnte sich Nelson mit Hits wie „Poltergeist“ (1982) und „Im Auftrag des Teufels“ sowie als Synchronstimme von Mr. Incredible im Animations-Kassenschlager „Die Unglaublichen“ beweisen. Der Lohn: Vier Golden Globe®-Nominierungen und ein Primetime Emmy® Award.

Richard Dreyfuss

Für immer unvergessen wird Dreyfuss in Steven Spielbergs Horror-Meilenstein „Der Weiße Hai“ als Matt Hooper sein. Nur zwei Jahre später drehte der charismatische Schauspieler erneut unter Spielbergs Anweisungen dessen Science-Fiction-Meisterwerk „Unheimliche Begegnung der dritten Art“. Wiederum ein Jahr später erhielt er für seine Hauptrolle in „Der Untermieter“ den Oscar®, als bis zum Jahr 2003 jüngster männlicher Gewinner. Seine Vita als Schauspieler umfasst bis heute rund 120 Arbeiten in Film und Fernsehen.

BOOK CLUB wartet also nicht nur mit einer ergreifenden und herrlich lustigen Geschichte auf, sondern präsentiert ein mehrfach prämiertes und erfahrenes Star-Ensemble, das seinesgleichen sucht. Ob alle auch im Film zueinander finden? BOOK CLUB – ab 13. September nur im Kino!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.