Review von DER HIMMEL ÜBER BERLIN / Wim Wenders Kultfilm aufwendig restauriert seit dem 17. Mai als Special Edition auf DVD und Blu-ray, Digital sowie als limitierte Collector’s Edition erhältlich

by Pierre Wilke

 

    

Wim Wenders ‚ehrgeiziges und kühnes Werk (1987)

aufwendig restauriert

 

Regie: Wim Wenders
Darsteller: Bruno Ganz, Solveig Dommartin, Otto Sander, Peter Falk, Curt Bois

Ab sofort im Handel erhältlich

 

Die Engel (Bruno Ganz und Otto Sander) in der Geschichte din von dem Dichter Rilke und es sind nicht die üblichen gesegneten oder gefallenen Engel des Christentums, und Wenders und der Zeichner Peter Handke benutzen sie teilweise, um eine erstaunliche poetische Dokumentation über das Leben dieser Stadt zu präsentieren.

Engel suchen an einigen sehr merkwürdigen Orten nach Liebe und entdecken unter anderem einen einsamen Trapezkünstler „Peter Falk“ (spielt sich selbst).

Die Idee ist zu gewinnen. Engel gehen unsichtbar durch die Erde und hören den unausgesprochenenGedanken der Menschen zu, die sie interessieren. Die Idee ist auch witzig, aber Wim Wenders ’neuer Film – der erste in Deutschland seit zehn Jahren – hat selten ein Lächeln aufgesetzt.

 

Bruno Ganz und Otto Sander in Der Himmel über Berlin (BR Deutschland/Frankreich 1986/87) von Wim Wenders © Wim Wenders Stiftung 2017 Bruno Ganz and Otto Sander in Wings of Desire (West Germany/France 1986/87) by Wim Wenders © Wim Wenders Stiftung 2017

 

Wenders war schon immer mehr an Seelenzuständen interessiert als an Erzählungen. Seine Produktionsfirma nennt sich (in Englisch) Road Movies – eine skurrile Hommage an ein halbes Dutzend abendfüllender amerikanischer Genrefilme der späten 1960er Jahre. Offensichtlich ist Wenders selbst der König des Roadmovies und vielleicht der einzige Filmemacher, der noch immer die freie Straße kontrolliert. Die haben es nicht eilig, zu dem scheinbar unbestimmten Ort zu kommen, an den sie gehen. Aber was Sie als Zuschauer haben müssen, ist Geduld.

„Der Himmel über Berlin“ verbringt seine erste Stunde fast ausschließlich im Ambiente und bietet uns eine engels- und engelsgleiche Sicht auf bestimmte Aspekte Berlins. Die Schwarz-Weiß-Bild steht für das feierliche, farblose Universum der Engelspanik. Wenders ‚Film handelt von der Humanisierung eines der Engel (Bruno Ganz) der Intelligenz und Gewicht in das bringt, was er tut. Wenn der Film in Farbe bricht und die Verschiebung anfängt, überraschend und schön zu sein, dann ist es, weil Ganz`s Engel eine menschliche Episode hat. Engel empfinden das Ätherische und Ungehörte (sie sind wie bestimmte Künstler), aber sie sind von menschlichen Emotionen abgeschnitten. Als Ganz´s mürrischer Engel einen Zirkustrapezkünstler in nachgemachten Engelsflügeln (Solveig Dommartin) sieht, verliebt er sich in sie und der Film nimmt die Farbe an, die seine menschliche Verwandlung symbolisiert.

In diesem Film gibt es keine Langeweile – keine Sorge um die trivialen Besonderheiten eines Lebens. Die Engel sind auf vorbewußte Gedanken eingestellt, die Sprache des Unaussprechlichen. Wie es mit Fabeln ist, sind Leben-und-Tod-Angelegenheiten oft in Frage. Was diese Engel uns geben, sind Lesungen der Seele. Die mangelnde Beschäftigung mit den prosaischen Bedürfnissen des Fleisches verleiht diesem Film eine abstrakte Qualität, eine Abgeschiedenheit, die manchmal fast zu selten ist, um ertragen zu werden. Wir müssen diesen Film auf seine eigenen Bedingungen anwenden, ihn als belauschte Engel selbst beobachten oder der Film wird ganz verloren.

Peter Falk spielt in einer Nebenhandlung, indem er in einem Film über den Holocaust spielt, der in demselben Teil Berlins gedreht wird, in dem die beiden zentralen Engel unsichtbar in ihrer unzüchtigen engelhaften Art herumhängen. Sehen Sie, wie leicht sich Wenders ‚Film zum Spott eignet. In der Tat gibt es einen Vorschlag auf dem Weg, dass Peter Falk – der Charakter – mal selbst ein Engel war.

 

Die Flügel der Begierde haben eine Unbefangenheit, eine Süße des Geistes, die über die konventionellen Starrheiten seiner Berechnung triumphiert. Ich bin versucht zu sagen, dass es ein Film ist, der von der deutschen Romantik durchdrungen ist. Der Himmel über Berlin hat seine Vergnügungen – es ist sowohl berührend als auch elegant -, aber ich vermute, dass die Zuschauer zumindest eine Berührung mit dem Engel brauchen.

 

Restaurierung:

Die wechselnden Schwarz-Weiß- und Farb-Szenen sind das besondere an der Restaurierung.  Die Wechsel tragen viel bei der Stimmung des Films dabei. Es ist etwas sehr neues, wo der Zuschauer sofort zustimmen würde. Die Bild -und Tonqualität wurden sehr gut überarbeitet.

 

Extras:

Interview mit Wim Wenders anlässlich der 4K-Restaurierung von DER HIMMEL ÜBER BERLIN,

Masterclass von Wim Wenders: „Ein Werk in Bewegung – Die Restaurierungsarbeiten der Wim Wenders Stiftung am Beispiel von DER HIMMEL ÜBER BERLIN“ (Vortrag in Englisch, Aufzeichnung im Rahmen der 68. Berlinale 2018),

Audiokommentare von Wim Wenders und Peter Falk, Wim Wenders – befragt von Roger Willemsen, Helikopterflug über Berlin: Luftaufnahmen während der Dreharbeiten zu DER HIMMEL ÜBER BERLIN, 1986, „Berlin, der Himmel über Wim Wenders“ aus ARTE Stadt Land Kunst,

Geschnittene Szenen,

Original-Trailer von 1987,

2 Trailer der restaurierten Fassung

 

Bewertung:

4 von 5

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.