DER NAME DER ROSE – Erste Bilder und Einblicke in die mit Spannung erwartete Event-Serie (Tele München Gruppe)

by Pierre Wilke

 

 

Erste Bilder und Einblicke in die mit Spannung erwartete Event-Serie

DER NAME DER ROSE

Im Frühjahr 2019 exklusiv bei Sky

Mit John Turturro, Rupert Everett, Damian Hardung, Sebastian Koch, Michael Emerson,

James Cosmo, Richard Sammel, Fabrizio Bentivoglio, Greta Scarano,

Stefano Fresi, Piotr Adamczyk u.v.a.

Regie: Giacomo Battiato

      

Mit DER NAME DER ROSE erlebt Umberto Ecos unvergleichliche Geschichte eine moderne und vielschichtige Interpretation im Serienformat. Ab Frühjahr 2019 tauchen William von Baskerville und sein Adlatus Adson von Melk in acht mitreißenden Folgen in die Abgründe einer mittelalterlichen Welt voller Geheimnisse, Verrat und Leidenschaft ein.

Zur hochkarätigen Besetzung der Event-Serie gehören u.a. die Emmy Award®-Gewinner John Turturro und Michael Emerson, der zweifach Golden Globe®-Nominierte Rupert Everett sowie der deutsche Shootingstar Damian Hardung.

Wir freuen uns, nun mit ersten Bildern einen Einblick in die erstklassig produzierte Serien-Verfilmung von Umberto Ecos Weltbestseller bieten zu können. Die Serie startet im Frühjahr 2019 exklusiv bei Sky.

 

John Turturro als William von Baskerville und Damian Hardung als Adson von Melk

 

Franziskanermönch William von Baskerville ist ein kluger und kritischer Geist mit einem detektivischen Spürsinn. Gemeinsam mit seinem Adlatus Adson von Melk versucht er, hinter das Geheimnis des unheimlichen Mordkomplotts zu kommen. Durch seine Ermittlungen gerät er ins Visier von Inquisitor Bernardo Gui.

Der New Yorker John Turturro ist vor allem durch seine Rolle des Agent Simmons aus Michael Bays „Transformers“-Filmreihe (seit 2007) bekannt. Zuvor drehte er u.a. mit den Coen-Brüdern „Barton Fink“ (1991) und „The Big Lebowski“ (1998) an der Seite von Jeff Bridges und John Goodman und stand mit George Clooney in dessen Kinohit „O Brother, Where Art Thou“ (2000) vor der Kamera.

Shootingstar Damian Hardung spielte sich als Jonas in der TV-Erfolgsserie „Der Club der roten Bänder“ (2015-2017) in die Herzen der Fernsehzuschauer. Neben weiteren TV-Produktionen war er kürzlich in „Das schönste Mädchen der Welt“ (2018) auf der großen Leinwand zu sehen. Anfang 2019 schlüpft der 20-Jährige wieder in die Rolle des Jonas für den Kinofilm „Club der roten Bänder – Wie alles begann“.

In DER NAME DER ROSE steht er William von Baskerville als treuer Gehilfe und wissbegieriger Lehrling zur Seite. Mit seiner Neugier und Loyalität ist er Baskerville eine wichtige Stütze bei den Ermittlungen.

 

Rupert Everett als Inquisitor Bernardo Gui

Mit Bernardo Guis Eintreffen im Kloster bekommen es Baskerville und sein Gehilfe mit einem mächtigen Gegenspieler zu tun. Als Inquisitor ist Gui immer auf der gnadenlosen Jagd nach Kritikern der katholischen Kirche und des Papstes. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch Baskervilles Ermittlungen in das Visier des finsteren Richters geraten.

Rupert Everett wurde bereits zweimal für den Golden Globe® nominiert und war zuletzt im Mai in „The Happy Prince“ (2018) zu sehen. Mit dem Drama über die letzten Lebensjahre von Oscar Wilde feierte der Brite zudem sein Regiedebüt.

 

Eine unheilige Allianz: Michael Emerson als Fürstabt und Rupert Everett als Inquisitor Bernardo Gui

 

Der zweimalige Emmy Award®-Gewinner Michael Emerson spielt den habgierigen und übersensiblen Fürstabt des Klosters – eine ambivalente Figur in den sich anbahnenden Konflikten innerhalb der Klostermauern.

Emerson, der in seiner Rolle des Benjamin Linus in der TV-Serie „Lost“ (2004-2010) über fünf Staffeln hinweg zum Fan- und Kritikerliebling avancierte, wurde dafür von Variety zu einem der „größten Schurken der TV-Geschichte“ gekürt.

 

Zum Inhalt:

Italien im Jahr 1327: Der Franziskanermönch William von Baskerville (John Turturro) und sein Adlatus Adson von Melk (Damian Hardung) erreichen ein abgelegenes Kloster in den Alpen. Dort werden sie Zeugen einer Reihe mysteriöser Morde, die Baskervilles berühmten Spürsinn wecken. Doch während sich die beiden Mönche auf die Suche nach dem Mörder machen, sind sie selbst Gejagte: Der gnadenlose Inquisitor Bernardo Gui (Rupert Everett) verfolgt die Kritiker des Papstes und Baskerville steht auf seiner Liste …

Das Drehbuch schrieb Andrea Porporati („Il dolce e l’amaro”, „La Piovra“) zusammen mit Emmy Award®-Gewinner Nigel Williams und John Turturro. Der preisgekrönte italienische Filmemacher Giacomo Battiato („L’infiltré”, „Karol: Papst und Mensch“) schrieb am Drehbuch mit und übernimmt die Regie. Die stimmungsvollen Bilder wird der mit mehreren Preisen ausgezeichnete Kameramann John Conroy („Luther“, „Penny Dreadful“) einfangen. Das Kostümdesign stammt vom Oscar®-nominierten Maurizio Millenotti („Die Passion Christi“). Als Production Designer konnte der Emmy Award®-nominierte Francesco Frigeri („Die Legende vom Ozeanpianisten“) gewonnen werden.

 

 

Über die Tele München Gruppe:

Die Tele München Gruppe (TMG) ist ein integriertes Medienunternehmen, das mittlerweile seit über 45 Jahren erfolgreich am Markt agiert und sämtliche audio-visuellen Auswertungsstufen unter einem Dach vereint. Die Produktionsfirma entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer Unternehmensgruppe, die heute zu den Content-Providern der nächsten Generation zählt. Die TMG ist mit ca. 3.200 aktiven Titeln in ihrer Programmbibliothek eines der größten Lizenzhandelshäuser Europas und einer der renommiertesten Player auf dem internationalen Markt.

Die TMG ist mit ihren Tochterunternehmen in diversen Segmenten der Medienbranche präsent, darunter in der Film- und Fernsehproduktion sowie als Programmanbieter im Kino, Home Entertainment, TV und VOD-Bereich. Seit Mai 2017 betreibt die TMG mit FILMTASTIC den ersten eigenen VOD-Channel auf der Amazon Video-Plattform Amazon Channels und Rakuten TV. Die TMG hält Beteiligungen an den nationalen Free TV-Sendern TELE 5 und RTL II in Deutschland und an dem führenden US-amerikanischen Produktionsunternehmen Storied Media Group und an dem digitalen Produktions- und Distributionsunternehmen Load Studios. Darüber hinaus ist die TMG Mehrheitsaktionärin des börsennotierten deutschen Produktionsunternehmens Odeon Film AG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.