Die wahren Hintergründe der Erfolgsserie MIDNIGHT SUN – ab sofort im Handel

by Pierre Wilke

 

 

 

Regie: Mans Marlind, Björn Stein

Darsteller: Leila Bekhti, Gustaf Hammarsten, Peter Stormare

KIRUNA, SAMI, SCHWEDEN – DIE WAHREN HINTERGRÜNDE DER ERFOLGSSERIE

Ab sofort im Home Entertainment als DVD, Blu-ray und Digital erhältlich

 

In der neuen Serie MIDNIGHT SUN der „Die Brücke“-Macher stehen nicht nur die großartigen Protagonisten im Mittelpunkt. Die spektakuläre Landschaft Skandinaviens und die politischen und sozialen Reibungen zwischen dem indigenen Sami-Volk, den Einwohnern Lapplands und den Schweden sind nahezu eigenständige Charaktere der Serie.

Die Serienmacher haben das unterkühlte Setting und die beeindruckende Historie sehr bewusst gewählt, ist doch die Suche nach Identität ein zentrales Element in MIDNIGHT SUN, nicht nur auf persönlicher Ebene sondern auch auf der eines ganzen Volkes. Im Interview sprechen die beiden über diese spannenden Komponenten, die die Serie so besonders machen:

 

 

MIDNIGHT SUN spielt in Lappland, dem Land der Samen. In den letzten Jahren haben junge Künstler aus dieser Bevölkerung damit angefangen, sich mit den Ungerechtigkeiten auseinanderzusetzen, die ihre Leute erleiden mussten“, erklärt Serienschöpfer Björn Stein. Und sein Partner Måns Mårlind fügt hinzu: „MIDNIGHT SUN erforscht die Frage nach der Herkunft und Rassismus im heutigen Europa.“

Aktuell leben weltweit schätzungsweise zwischen 90.000 und 140.000 Samen, allein rund 15.000 von ihnen sollen in Schweden angesiedelt sein. In der Jahrhunderte alten Geschichte der Samen spielt auch die Stadt Kiruna eine bedeutende Rolle.

Die nördlichste Stadt Schwedens wurde ab dem 19. Jahrhundert von den Samen besiedelt. In dieser Zeit begann auch der Abbau von Erz in der Gegend, auch wenn die ersten Funde bereits rund 200 Jahre zuvor auftraten. Im Laufe der Jahre nahmen die Relevanz und Abbaumöglichkeiten des Erzes immer weiter zu und fielen in andere Hände. Die samischen Anwohner müssen nun sukzessive umgesiedelt werden, damit die unter der Stadt liegenden Erzvorkommen abgetragen werden können. Bis zum Jahr 2040 soll Kiruna um ganze fünf Kilometer Richtung Osten verlegt werden.

Eine Tatsache, die die Macher der Serie Stein und Mårlind aufgreifen: „In dieser kleinen Stadt hat jeder eine Verbindung zur Mine. Und auch wenn die Samen durch die Mine Geld verdient haben, so haben sie genauso darunter gelitten. Der Berg, an dem die Samen lebten, wurde zerstört, um die Mine zu errichten. Wir wollten die vorherrschende Propaganda anprangern. Wir sind keine blinden Touristen, die nur die wunderschöne Landschaft bestaunen. Es gibt dort so viel mehr.“

 

 

Inhalt:

Die französische Polizistin Kahina Zadi (Leïla Bekhti) reist ins abgelegene Kiruna im Norden von Schweden, um den brutalen Mord an einem französischen Staatsbürger aufzuklären. Zusammen mit dem schwedischen Staatsanwalt Anders Harnsek (Gustaf Hammarsten) wird sie mit einem Geflecht aus Lügen und weiteren mysteriösen Mordfällen konfrontiert. Bald wird den beiden klar, dass dahinter eine zehn Jahre alte Verschwörung steckt, in die viele der Dorfbewohner verstrickt sind. Ein skrupelloser Serienmörder treibt sein Unwesen und ist ihnen immer einen Schritt voraus…

Neben klassischen Nordic-Noir Elementen taucht MIDNIGHT SUN ein in das Jahrhunderte alte kulturelle Spannungsfeld zwischen Schweden und dem Volk der Samen, und verbindet dabei gekonnt mystischen Elemente mit einem landschaftlich beeindruckenden Setting und der atmosphärischen Stimmung des ewigen Lichts der Mitternachtssonne.

Pünktlich zur Sommersonnenwende erscheint das neue Nordic Noir-Serienhighlight von den Machern von „Die Brücke – Transit in den Tod“. MIDNIGHT SUN wurde mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem Publikumspreis für die „Beste Serie“ auf dem weltweit größten Serienfestival „SeriesMania“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.