Erster deutscher Trailer zu THE MAN WHO KILLED DON QUIXOTE (Kinostart: 27. September 2018)

by Pierre Wilke

 

 

Erster deutscher Trailer

 

Ein Film von Terry Gilliam
Mit Jonathan Pryce, Adam Driver, Stellan Skarsgård, Olga Kurylenko uvm.
Drehbuch: Terry Gilliam, Tony Grisoni  

Kinostart: 27. September 2018 im Concorde Filmverleih

 

Nach über 20 Jahren ist es nun endlich soweit: Ab dem 27. September startet THE MAN WHO KILLED DON QUIXOTE von Regisseur Terry Gilliam in den deutschen Kinos. Das aberwitzige Abenteuer mit Adam Driver und Jonathan Pryce feiert seine Deutschlandpremiere am 2. Juli auf dem Filmfest München.

Begleiten Sie „Don Quixote“ auf eine fantastische Reise im ersten deutschen Trailer zu THE MAN WHO KILLED DON QUIXOTE.

 

 

Zum Inhalt:

Der zynische Werbefilmer Toby (Adam Driver) lernt einen alten spanischen Schuhmacher (Jonathan Pryce) kennen, der sich für Don Quixote hält. Die beiden erleben eine Reihe absurder Abenteuer, in deren Verlauf Toby sich den tragischen Auswirkungen eines Films stellen muss, den er in seiner Jugend gedreht hat ─ ein Film, der die Hoffnungen und Träume eines kleinen spanischen Dorfes für immer verändert hat. Kann Toby das Getane je wieder gut machen und so zu seiner Menschlichkeit zurückfinden? Kann Don Quixote seinen Wahn bezwingen und seinen nahenden Tod verhindern? Oder wird etwa die Liebe alle Grenzen überwinden?

Terry Gilliam („The Zero Theorem“,Das Kabinett des Doktor Parnassus“, „Brothers Grimm“) konnte auch für THE MAN WHO KILLED DON QUIXOTE wieder einen hochkarätigen Cast verpflichten: Neben Jonathan Pryce („Game of Thrones“, „G.I. Joe“-Reihe) in der Rolle des Don Quixote und Adam Driver („Star Wars: Die letzten Jedi“,Logan Lucky“) als Toby überzeugen u.a. Olga Kurylenko („Ein Quantum Trost“,Oblivion“), Stellan Skarsgård („Thor – The Dark Kingdom“, „Avengers“-Reihe), Òscar Jaenada („Pirates of the Caribbean: Fremde Gezeiten“, „The Cold Light of Day“), Jordi Mollà („Riddick – Überleben ist seine Rache“, „Knight and Day“), Sergi Lopez („Pans Labyrinth“) und Joana Ribeiro („Portugal Não Está à Venda“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.