Feature zu MAX UND DIE WILDE 7 (Kinostart: 06.08.2020)

by Pierre Wilke

mit Jona Eisenblätter, Uschi Glas, Thomas Thieme, Günther Maria Halmer, Alwara Höfels, Nina Petri, Roman Knizka, Dieter Schaad u.v.m.
Regie: Winfried Oelsner
Drehbuch: Lisa-Marie Dickreiter, Winfried Oelsner
Produzenten: Martin Richter, Christian Becker
 
Eine Westside Filmproduktion in Ko-Produktion mit der Rat Pack Filmproduktion und in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Neopol Film
in Ko-Produktion mit LEONINE, SWR, WDR, HR und RBB
 
Kinostart: 6. August 2020
im Verleih von LEONINE

Mit MAX UND DIE WILDE 7 startet am 6. August 2020 die spannende, rasante Abenteuerkomödie über eine besondere, generationsübergreifende Freundschaft in den deutschen Kinos. Denn der neun-jährige Max lernt in dem Altersheim, in dem er seit neuestem wohnt, die „Wilde 7“ kennen – eine gewiefte Rentnergang, mit deren Hilfe er in einer mysteriösen Diebstahlserie ermittelt. In den Hauptrollen sind Jona Eisenblätter als Max sowie Uschi Glas, Thomas Thieme und Günther Maria Halmer als „Wilde7“ zu sehen.

Erfahren Sie mehr zu den liebenswerten Charakteren und den Darstellern hinter den Rollen in unserem Textfeature:

Max Bergmann (Jona Eisenblätter)

Max ist neun Jahre alt und gerade mit seiner Mutter Marion auf Burg Geroldseck gezogen. In dem Altersheim, das hier untergebracht ist, arbeitet Marion als Altenpflegerin – eine ideale Situation für die junge Mutter, die Max allein aufzieht seitdem sein Vater die Familie verlassen hat. Doch für Max ist ein Altersheim nicht unbedingt der coolste Wohnort. Außerdem kommt er auf eine neue Schule und findet sich hier nur schwer zurecht. All das wirft Max ganz schön aus der Bahn, er wird sehr still und auch sein Selbstbewusstsein leidet. Doch dann taucht ein Dieb auf der Burg auf, der den Bewohnern des Altersheims zuerst ihre Wertsachen stiehlt und dann ein schwarzes Ass zurücklässt. Max will unbedingt Detektiv werden und nun kann er sich endlich beweisen. Zum Glück bekommt er dabei tatkräftige Unterstützung von seinen neuen Freunden, die „Wilde 7“, mit denen er sich in ein aufregendes Abenteuer stützt. In die Rolle des Max schlüpft dabei der junge Darsteller Jona Eisenblätter, der von Anfang an der Favorit des Filmteams war, da er alle Seiten von Max perfekt verkörpern konnte. MAX UND DIE WILDE 7 ist Jona Eisenblätters Kinofilmdebüt, zuvor hat er bereits in TV-Serien wie „Polizeiruf 110“ und „Schwarzwaldkrimi“ Erfahrung gesammelt.

Vera Hasselberg (Uschi Glas)

Vera Hasselberg gehört zu der „Wilden 7“ und ist eine berühmte Schauspielerin, deren größte Erfolge allerdings schon etwas zurückliegen, sodass ihr Name Max nicht direkt etwas sagt. Wenn Vera von ihrer bekanntesten Rolle spricht, könnte man meinen, sie sei sehr eingebildet, aber das täuscht, denn Vera ist das Herz der „Wilden 7“. Sie ist sehr einfühlsam und darum bemüht, das verlorene Selbstbewusstsein von Max wiederaufzubauen. Außerdem vermittelt sie, wenn der Haussegen in der „Wilden 7“ doch einmal schief hängt und hat für jeden ein offenes Ohr. Verkörpert wird Vera von Uschi Glas, einer der bekanntesten Schauspielerinnen Deutschlands, die für MAX UND DIE WILDE 7 das erste Mal eine Rolle in einem Kinderfilm übernimmt und sich dabei ein Stück weit selbst auf die Schippe nimmt. Denn MAX UND DIE WILDE 7 enthält zahlreiche kleine Hinweise auf Filme, in denen die reale Uschi Glas und nicht die fiktive Vera Hasselberg mitgespielt hat. Darunter auch die Rolle, die Vera am meisten hervorhebt: Uschi Glas allererste Hauptrolle als Apanatschi in „Winnetou und das Halbblut Apanatschi“ von 1966.

Kilian von Hohenburg (Günther Maria Halmer)

Kilian von Hohenburg hat früher als Professor an einer Universität gelehrt und kennt sich vor allem mit Insekten besonders gut aus. Außerdem hat Kilian ein ganz besonderes und exotisches Haustier: eine Vogelspinne. Kilian ist zudem der Kopf der „Wilden 7“. Er nimmt bei den Ermittlungen das Zepter in die Hand und gibt Max immer wieder wertvolle Tipps. Doch mit der Tatsache, dass er immer nur auf Fakten und logisches Denken schaut, stößt er seine Mitmenschen auch manchmal gewaltig vor den Kopf. So schlussfolgert er zum Beispiel, dass Max Mutter eine Komplizin des Diebes sein könnte, da beide fast zeitgleich auf der Burg auftauchten. Eine Überlegung, die Max verständlicherweise überhaupt nicht gefällt. Die für einen Professor nötige Präsenz bringt Günther Maria Halmer spielend auf die große Leinwand, weswegen das Team um Regisseur und Co-Drehbuchautor Winfried Oelsner ihn unbedingt für die Rolle gewinnen wollte. 1943 in Rosenheim geboren, gab Günther Maria Halmer 1969 am Theater sein Debüt als Schauspieler. Seitdem war er in über 150 Film- und Fernsehproduktionen zu sehen.

Horst Dobberkau (Thomas Thieme)

Horst Dobberkau ist das dritte Mitglied der „Wilden 7“ und hat früher als Fußballtrainer in der Bundesliga gearbeitet. Er wirkt oft etwas ruppig und hat auch schon früher nicht davor zurückgeschreckt, seinem Kontrahenten eine ordentliche Kopfnuss zu verpassen, wenn es sein musste. Auch Max gibt er wertvolle Ratschläge, wie er sich gegen seine Mitschüler wehren kann – natürlich nicht mit Fäusten, sondern mit Worten. Witzigerweise war Thomas Thieme, der in MAX UND DIE WILDE 7 als Horst zu sehen ist, früher sogar wirklich Fußballtrainer, und zwar von der Theatermannschaft FC Energie Schaubühne 97. Thomas Thieme begann seine Karriere ebenfalls am Theater, doch mit über 130 Auftritten in Film und Fernsehen muss er sich nicht vor seinen Kollegen verstecken. Am bekanntesten ist Thomas Thieme vor allem für seine ernsten Rollen, doch mit seinem ersten Auftritt in einem Familienfilm kann er mit MAX UND DIE WILDE 7 sein komödiantisches Talent voll ausspielen.

Über MAX UND DIE WILDE 7

Eine echte Ritterburg als neues Zuhause – kann man sich etwas Cooleres vorstellen? Ja, kann man, findet der neunjährige Max (Jona Eisenblätter). Denn Burg Geroldseck ist ein Altersheim voller schrumpeliger Omas und Opas! Aber damit seine alleinerziehende Mutter, eine Altenpflegerin, auch Nachtschichten arbeiten kann, wohnt Max jetzt im Rabenturm. Als einziges Kind unter lauter alten Knackern… Max findet sich jedoch schneller zurecht als gedacht und freundet sich mit den an Tisch 7 sitzenden Senioren Vera (Uschi Glas), Horst (Thomas Thieme) und Kilian (Günther Maria Halmer) an. Als ein mysteriöser Einbrecher auf der Burg sein Unwesen treibt, beginnt für die ungleichen Vier ein rasantes Abenteuer auf der Suche nach dem Täter.

Für die Produktion verantwortlich zeichnen Martin Richter und Christian Becker (Westside Filmproduktion / Rat Pack Filmproduktion) in Zusammenarbeit mit Tonio Kellner (Neopol Film), in Ko-Produktion mit LEONINE. Regie führte Winfried Oelsner, der auch – zusammen mit Lisa-Marie Dickreiter – das Drehbuch schrieb. Das Schauspiel-Ensemble setzt sich zusammen aus: Jona Eisenblätter („Babylon Berlin“, „Polizeiruf 110“, „Schwarzwaldkrimi“), Uschi Glas (FACK JU GÖTHE 1-3), Thomas Thieme (DAS LEBEN DER ANDEREN, „Tatort“), Günther Maria Halmer („Das Traumschiff“, „Tatort“) und Alwara Höfels (KEINOHRHASEN, FACK JU GÖTHE). Hauptverantwortliche Redakteurin ist Stefanie v. Ehrenstein (SWR). Der Film wurde gefördert von HessenFilm und Medien und dem DFFF.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.