Hollywoods Gesichter von Morgen in LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL (Kinostart: 31. Mai 2018)

by Pierre Wilke

 

 

Hollywoods Gesichter von Morgen in LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL

 

Regie: Michael Sucsy

Mit Angourie Rice, Colin Ford, Maria Bello

Drehbuch-Adaption: Jesse Andrews

Buchvorlage: David Levithan

  Kinostart: 31. Mai 2018

im Verleih von Splendid Film und im Vertrieb von 24 Bilder

Mit LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL startet am 31. Mai die romantische Verfilmung des gleichnamigen New York Times Bestsellers in den deutschen Kinos. Basierend auf David Levithans Jugendroman, erzählt der Film die Geschichte von der Schülerin Rhiannon, die sich in A, eine Seele, die jeden Tag in einem anderen Körper aufwacht, verliebt.

Der Cast von LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL umfasst mit Angourie Rice, Justice Smith, Owen Teague, Colin Ford u.v.m. diverse junge Gesichter Hollywoods, die wir in Zukunft bestimmt noch öfter auf der großen Leinwand sehen werden. Erfahren Sie alles zu den talentierten Jungschauspielern in unserem Feature:

 

Hollywoods Gesichter von Morgen – Die Stars aus LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL

 

 Mit LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL hat David Levithan einen etwas anderen, aber sehr berührenden Liebesroman geschaffen, der weltweit gefeiert wurde. Für die Verfilmung, die am 31. Mai auch endlich in den deutschen Kinos startet, konnten diverse talentierte Jungschauspieler gewonnen werden, die die gefühlvolle Geschichte auf die große Leinwand bringen. Für die jungen Darsteller Angourie Rice, Justice Smith, Owen Teague und Colin Ford ist die Literaturverfilmung ein großer Schritt in Richtung Hollywood.

 

Angourie Rice spielt Rhiannon

Die junge Australierin Angourie Rice ist auf dem besten Weg eine beachtliche Karriere hinzulegen. Sie spielte schon an der Seite von Weltstars wie Nicole Kidman, Russell Crowe und Ryan Gosling.

Ihre Karriere begann Rice wie viele Schauspieler mit Kurzfilmen und Werbespots. Doch schon im Alter von 12 Jahren stand sie für ihren ersten Kinofilm „These Final Hours“ in Australien vor der Kamera. Es folgten Rollen in weiteren australischen Produktionen, doch schon bald wurde Hollywood auf Rice aufmerksam und sie wurde in der schrägen Kriminalkomödie „The Nice Guys“  in der Rolle von Ryan Goslings Tochter besetzt. Für den Kritikerliebling „Die Verführten“ stand sie dann für Sophia Coppola vor der Kamera.

Ab 31. Mai ist Angourie Rice in der Hauptrolle in LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL in den deutschen Kinos zu sehen.

Justice Smith als Justin

Justice Smith brilliert in der Rolle von Rhiannons nicht-so-traumhaften Freund Justin. Er schloss 2013 sein Schauspielstudium an der Orange School of Arts ab und wurde von der National Young Arts Foundation zu den besten 1,3% junger Schauspieler im ganzen Land gekrönt.

Erfahrungen konnte Smith bereits auf der Theaterbühne in der Off-Broadway Produktion „Yen“, im Fernsehen in der Netflix-Serie „The Get Down“ und auf der Kinoleinwand in der Romanverfilmung „Margos Spuren“ neben Cara Delevigne und Nat Wolff sammeln.

Neben LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL kann man Smith in diesem Sommer auch in „Jurassic World: Das gefallene Königreich“ sehen.

 

Owen Teague als Alexander

Auch Owen Teague kann mit gerade mal 19 Jahren schon auf viele Film- und Fernsehproduktionen zurückblicken. Am bekanntesten ist er für seine herausragenden Leistungen als Nolan in der Netflix-Serie „Bloodline“, für die er 2 Jahre lang vor der Kamera stand. Letztes Jahr überzeugte er in der erfolgreichen Neuverfilmung von Stephen Kings „Es“ als Patrick Hockstetter.

Diesen Sommer zeigt Owen Teague in LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL seine romantischere Seite in der Rolle des Alexander.

Colin Ford als Xavier

Bereits im zarten Alter von 6 Jahren konnte man Colin Ford in „Sweet Home Alabama – Liebe auf Umwegen“ auf der Kinoleinwand bestaunen. Seitdem trat Ford in diversen Fernsehproduktionen auf, u.a. in den Erfolgsserien „Supernatural“ und „Under The Dome“.

Colin Ford hat gerade die Independent-Produktion „War with Grandpa“ an der Seite von niemand geringerem als Robert De Niro abgedreht und steht derzeit neben Brie Larson für „Captain Marvel“, der neuesten Produktion aus dem Hause Marvel, vor der Kamera.

Lucas Jade Zumann als Nathan

 Mit gerade mal 17 Jahren kann der gebürtige Chicagoer Lucas Jade Zumann bereits tolle Projekte in seiner noch jungen Karriere vorweisen. Zu seinen bekanntesten Rollen gehört die Verkörperung von Milo in „Sinister 2“, einem Horrorfilm, und vom punkigen Teenager Jamie in „Jahrhundertfrauen“, der erst letztes Jahr in den deutschen Kinos lief. Zudem konnte er in „Sense8“ und „Chigaco Fire“ erste Erfahrungen als Serienschauspieler sammeln. Nun stand er als Nathan in LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL wieder vor der Kamera.

Ab dem 31. Mai startet LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL bundesweit in den Kinos und Hollywoods Gesichter von Morgen stellen ihr Talent erneut unter Beweis.

 

 

Zum Inhalt:

Rhiannon ist 16 und muss sich mit den alltäglichen Widrigkeiten des Teenager-Lebens herumschlagen: Liebeskummer, Unsicherheit, Gefühlschaos. Doch dann verliebt sich das Mädchen in eine mysteriöse Seele namens „A“, die zufälligerweise im Körper ihres Freundes Justin landet. „A“ bewohnt jeden Tag einen anderen Körper eines 16-jährigen Jungen oder Mädchens, was es für Rhiannon sehr schwierig macht, sie wiederzufinden. Doch die beiden spüren eine einzigartige Verbindung zueinander und versuchen mit aller Kraft, sich nicht zu verlieren. Je stärker ihre Liebe zueinander wird, desto mehr spüren sie die unmittelbare Herausforderung, die „A“s täglicher Körperwechsel mit sich bringt. So stellt ihre einzigartige Liebe Rhiannon und „A“ vor eine der schwierigsten Entscheidungen, die sie je in ihrem Leben treffen mussten.

Mit LETZTENDLICH SIND WIR DEM UNIVERSUM EGAL kommt nun die Verfilmung des gleichnamigen Erfolgsromans von David Levithan, der hierfür 2015 den Deutschen Jugendliteraturpreis (Kategorie Jugendjury) gewonnen hat, auf die Kinoleinwand. Regie führt Michael Sucsy, der bereits bei „Für immer Liebe“ eine zauberhafte Liebes­geschichte kreierte. In der Rolle der Rhiannon überzeugt Shootingstar Angourie Rice („Spider-Man: Homecoming“, „The Nice Guys“), die bereits in „Die Verführten“ neben Nicole Kidman und Kirsten Dunst brillierte. Die Rolle von „A“ wird von verschiedenen Jungstars aus Hollywood verkörpert, u.a. Colin Ford („Wir kaufen einen Zoo“) und Jacob Batalon („Spider-Man: Homecoming“). An der Seite der Jungstars spielt Maria Bello („Die 5. Welle“, „Prisoners“) Rhiannons Mutter Lindsey.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.