Oscarverleihung 2021- Alle Nominierten und Gewinner

Bester Film

präsentiert von Rita Moreno

Nomadland – Produktion: Frances McDormand, Peter Spears, Mollye Asher, Dan Janvey und Chloé Zhao

  • The Father – Produktion: David Parfitt, Jean-Louis Livi und Philippe Carcassonne
  • Judas and the Black Messiah – Produktion: Shaka King, Charles D. King und Ryan Coogler
  • Mank – Produktion: Ceán Chaffin, Eric Roth und Douglas Urbanski
  • Minari – Wo wir Wurzeln schlagen (Minari) – Produktion: Christina Oh
  • Promising Young Woman – Produktion: Ben Browning, Ashley Fox, Emerald Fennell und Josey McNamara
  • Sound of Metal – Produktion: Bert Hamelinck und Sacha Ben Harroche
  • The Trial of the Chicago 7 – Produktion: Marc Platt und Stuart M. Besser

Beste Regie

präsentiert von Bong Joon-ho und Sharon Choi

Chloé Zhao – Nomadland

  • Lee Isaac Chung – Minari – Wo wir Wurzeln schlagen (Minari)
  • Emerald Fennell – Promising Young Woman
  • David Fincher – Mank
  • Thomas Vinterberg – Der Rausch (Druk)

Bester Hauptdarsteller

präsentiert von Joaquin Phoenix

Anthony Hopkins – The Father

  • Riz Ahmed – Sound of Metal
  • Chadwick Boseman – Ma Rainey’s Black Bottom
  • Gary Oldman – Mank
  • Steven Yeun – Minari – Wo wir Wurzeln schlagen (Minari)

Beste Hauptdarstellerin

präsentiert von Renée Zellweger

Frances McDormand – Nomadland

  • Viola Davis – Ma Rainey’s Black Bottom
  • Andra Day – The United States vs. Billie Holiday
  • Vanessa Kirby – Pieces of a Woman
  • Carey Mulligan – Promising Young Woman

Bester Nebendarsteller

präsentiert von Laura Dern

Daniel Kaluuya – Judas and the Black Messiah

  • Sacha Baron Cohen – The Trial of the Chicago 7
  • Leslie Odom Jr. – One Night in Miami
  • Paul Raci – Sound of Metal
  • Keith Stanfield – Judas and the Black Messiah

Beste Nebendarstellerin

präsentiert von Brad Pitt

Yoon Yeo-jeong – Minari – Wo wir Wurzeln schlagen (Minari)

  • Marija Bakalowa – Borat Anschluss Moviefilm (Borat Subsequent Moviefilm)
  • Glenn Close – Hillbilly Elegy
  • Olivia Colman – The Father
  • Amanda Seyfried – Mank

Bestes adaptiertes Drehbuch

präsentiert von Regina King

Christopher Hampton und Florian Zeller – The Father

  • Ramin Bahrani – Der weiße Tiger (The White Tiger)
  • Sacha Baron Cohen, Anthony Hines, Dan Swimer, Peter Baynham, Erica Rivinoja, Dan Mazer, Jena Friedman, Lee Kern und Nina Pedrad – Borat Anschluss Moviefilm (Borat Subsequent Moviefilm)
  • Kemp Powers – One Night in Miami
  • Chloé Zhao – Nomadland

Bestes Originaldrehbuch

präsentiert von Regina King

Emerald Fennell – Promising Young Woman

  • Will Berson, Shaka King, Kenny und Keith Lucas – Judas and the Black Messiah
  • Lee Isaac Chung – Minari – Wo wir Wurzeln schlagen (Minari)
  • Darius Marder, Abraham Marder und Derek Cianfrance – Sound of Metal
  • Aaron Sorkin – The Trial of the Chicago 7

Beste Kamera

präsentiert von Halle Berry

Erik Messerschmidt – Mank

  • Sean Bobbitt – Judas and the Black Messiah
  • Phedon Papamichael – The Trial of the Chicago 7
  • Joshua James Richards – Nomadland
  • Dariusz Wolski – Neues aus der Welt (News of the World)

Bestes Szenenbild

präsentiert von Halle Berry

Donald Graham Burt und Jan Pascale – Mank

  • David Crank und Elizabeth Keenan – Neues aus der Welt (News of the World)
  • Nathan Crowley und Kathy Lucas – Tenet
  • Peter Francis und Cathy Featherstone – The Father
  • Mark Ricker, Karen O’Hara und Diana Stoughton – Ma Rainey’s Black Bottom

Bestes Kostümdesign

präsentiert von Don Cheadle

Ann Roth – Ma Rainey’s Black Bottom

  • Alexandra Byrne – Emma
  • Massimo Cantini Parrini – Pinocchio
  • Bina Daigeler – Mulan
  • Trish Summerville – Mank

Beste Filmmusik

präsentiert von Zendaya

Trent Reznor, Atticus Ross und Jon Batiste – Soul

  • Terence Blanchard – Da 5 Bloods
  • Emile Mosseri – Minari – Wo wir Wurzeln schlagen (Minari)
  • James Newton Howard – Neues aus der Welt (News of the World)
  • Trent Reznor und Atticus Ross – Mank

Bester Filmsong

präsentiert von Zendaya

Fight for You aus Judas and the Black Messiah – Musik: H.E.R. und D’Mile, Text: H.E.R. und Tiara Thomas

  • Hear My Voice aus The Trial of the Chicago 7 – Musik: Daniel Pemberton, Text: Daniel Pemberton und Celeste Waite
  • Husavik aus Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga – Musik und Text: Savan Kotecha, Fat Max Gsus und Rickard Göransson
  • Io sì (Seen) aus Du hast das Leben vor dir (La vita davanti a sé) – Musik: Diane Warren, Text: Diane Warren und Laura Pausini
  • Speak Now aus One Night in Miami – Musik und Text: Leslie Odom Jr. und Sam Ashworth

Bestes Make-up und beste Frisuren

präsentiert von Don Cheadle

Sergio Lopez-Rivera, Mia Neal und Jamika Wilson – Ma Rainey’s Black Bottom

  • Mark Coulier, Dalia Colli und Francesco Pegoretti – Pinocchio
  • Eryn Krueger Mekash, Matthew Mungle und Patricia Dehaney – Hillbilly Elegy
  • Marese Langan, Laura Allen und Claudia Stolze – Emma
  • Gigi Williams, Kimberley Spiteri und Colleen LaBaff – Mank

Bester Schnitt

präsentiert von Harrison Ford

Mikkel E.G. Nielsen – Sound of Metal

  • Alan Baumgarten – The Trial of the Chicago 7
  • Yorgos Lamprinos – The Father
  • Frédéric Thoraval – Promising Young Woman
  • Chloé Zhao – Nomadland

Bester Ton

präsentiert von Riz Ahmed

Nicolas Becker, Jaime Baksht, Michelle Couttolenc, Carlos Cortés und Phillip Bladh – Sound of Metal

  • Ren Klyce, Jeremy Molod, David Parker, Nathan Nance und Drew Kunin – Mank
  • Ren Klyce, Coya Elliott und David Parker – Soul
  • Warren Shaw, Michael Minkler, Beau Borders und David Wyman – Greyhound – Schlacht im Atlantik (Greyhound)
  • Oliver Tarney, Mike Prestwood Smith, William Miller und John Pritchett – Neues aus der Welt (News of the World)

Beste visuelle Effekte

präsentiert von Steven Yeun

Andrew Jackson, David Lee, Andrew Lockley und Scott Fisher – Tenet

  • Nick Davis, Greg Fisher, Ben Jones und Santiago Colomo Martinez – Der einzig wahre Ivan (The One and Only Ivan)
  • Sean Faden, Anders Langlands, Seth Maury und Steve Ingram – Mulan
  • Matthew Kasmir, Chris Lawrence, Max Solomon und David Watkins – The Midnight Sky
  • Matt Sloan, Genevieve Camilleri, Matt Everitt und Brian Cox – Love and Monsters

Bester Animationsfilm

präsentiert von Reese Witherspoon

Soul – Pete Docter und Dana Murray

  • Die bunte Seite des Monds (Over the Moon) – Glen Keane, Gennie Rim und Peilin Chou
  • Onward: Keine halben Sachen (Onward) – Dan Scanlon und Kori Rae
  • Shaun das Schaf – UFO-Alarm (A Shaun the Sheep Movie: Farmageddon) – Richard Phelan, Will Becher und Paul Kewley
  • Wolfwalkers – Tomm Moore, Ross Stewart, Paul Young und Stéphan Roelants

Bester animierter Kurzfilm

präsentiert von Reese Witherspoon

If Anything Happens I Love You – Will McCormack und Michael Govier

  • Burrow – Madeline Sharafian und Michael Capbarat
  • Genius Loci – Adrien Mérigeau und Amaury Ovise
  • Já-Fólkið – Gísli Darri Halldórsson und Arnar Gunnarsson
  • Opera – Erick Oh

Bester Kurzfilm

präsentiert von Riz Ahmed

Two Distant Strangers – Travon Free und Martin Desmond Roe

  • Feeling Through – Doug Roland und Susan Ruzenski
  • The Letter Room – Elvira Lind und Sofia Sondervan
  • The Present – Farah Nabulsi
  • White Eye – Tomer Shushan und Shira Hochman

Bester Dokumentarfilm

präsentiert von Marlee Matlin und Jack Jason

Mein Lehrer, der Krake (My Octopus Teacher) – Pippa Ehrlich, James Reed und Craig Foster

  • Kollektiv – Korruption tötet (Colectiv) – Alexander Nanau und Bianca Oana
  • Der Maulwurf – Ein Detektiv im Altersheim (The Mole Agent) – Maite Alberdi und Marcela Santibáñez
  • Sommer der Krüppelbewegung (Crip Camp) – Nicole Newnham, Jim LeBrecht und Sara Bolder
  • Time – Garrett Bradley, Lauren Domino und Kellen Quinn

Bester Dokumentar-Kurzfilm

präsentiert von Marlee Matlin und Jack Jason

Colette – Anthony Giacchino und Alice Doyard

  • A Concerto Is a Conversation – Ben Proudfoot und Kris Bowers
  • Do Not Split – Anders Sømme Hammer und Charlotte Cook
  • Hunger Ward – Skye Fitzgerald und Michael Scheuerman
  • A Love Song for Latasha – Sophia Nahli Allison und Janice Duncan

Bester internationaler Film

präsentiert von Laura Dern

Der Rausch (Druk), Dänemark – Regie: Thomas Vinterberg

  • Better Days (少年的你 / Shàonián de nǐ), Hongkong – Regie: Derek Tsang
  • Kollektiv – Korruption tötet (Colectiv), Rumänien – Regie: Alexander Nanau
  • The Man Who Sold His Skin, Tunesien – Regie: Kaouther Ben Hania
  • Quo Vadis, Aida?, Bosnien und Herzegowina – Regie: Jasmila Žbanić

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.