Review zu Bad Boys for Life ab sofort im Handel

by Pierre Wilke

Wir stehen zusammen und wir fallen zusammen. Bad Boys fürs Leben.

Darsteller: Will Smith, Martin Lawrence, Vanessa Hudgens, Alexander Ludwig, Charles Melton, Paola Nunez, Kate Del Castillo, Nicky Jam und Joe Pantoliano.
Regie: Adil El Arbi und Bilall Fallah.
Drehbuch: Joe Carnahan and Chris Bremner.
Produzent: Jerry Bruckheimer und Will Smith.

Ab sofort im Handel
im Verleih von Sony Pictures

17 Jahre auf eine Fortsetzung zu warten ist zweifellos eine lange Zeit. Und diese fragliche Fortsetzung ist der langjährige dritte Bad Boys-Film, der seit Jahren von ständigen Verzögerungen und Planungskonflikten geplagt wurde. Zu einem bestimmten Zeitpunkt wollten Joe Carnahan, der Regisseur von Smokin ‚Aces und The A-Team, das Franchise von Michael Bay übernehmen, zogen sich jedoch zurück, obwohl er als einer der Drehbuchautoren weiterhin anerkannt war.

Verantwortlich für Bad Boys III – offiziell als Bad Boys for Life bezeichnet – übernehmen das belgische Regieduo Adil El Arbi und Bilall Fallah (Adil und Bilall), die sich eindeutig mit Michael Bay’s Filmografie befasst haben und sogar die Bayhem nachahmen. Dies umfasst alles von der sonnenverwöhnten Landschaft über schnelle Feuerschnitte bis hin zu wirbelnden Kamerawinkeln. Die Handlung, die Joe Carnahan, Chris Bremner und Peter Craig zugeschrieben wird, meidet die Handlung der ersten beiden Filme über die Pleite von Drogendealern und gibt sich mit dem Rachewinkel zufrieden. Eines, an dem das Mutter-Sohn-Duo (Isabel Aretas von Kate del Castillo und Armando Armas von Jacob Scipio) beteiligt ist, das einen persönlichen Groll gegen Detective Mike Lowrey (Will Smith) hat.

Aber auch in einem Bad Boys-Film ist die Haupthandlung eher ein Platzhalter. Was am wichtigsten ist, sind die strittigen Interaktionen zwischen Will Smiths Detective Mike Lowrey und Martin Lawrences Detective Marcus Burnett, wobei letzterer endlich genug hatte und in den Ruhestand ging. Es ist schön zu sehen, dass sie sich wieder als zwei nicht übereinstimmende Polizisten paaren und ihre Chemie die gelebte Qualität hat.

Jetzt, in den Händen eines kleineren Regisseurs, hätte sich Bad Boys for Life leicht für eine reine Nostalgiefahrt entscheiden können, um der Nostalgie willen. Die Art, die eng an der alten Kumpel-Cop-Action-Comedy-Formel mit Will Smith und Martin Lawrence festhält, lässt alle Waffen in Flammen aufgehen und ist damit fertig. Das habe ich ursprünglich von diesem Film erwartet, aber es stellt sich heraus, dass es anders ist als ich dachte. Der dritte Film enthält alle Pyrotechnik- und Stunt-Arbeiten sowie die obligatorischen Verfolgungsjagden, Explosionen und Schießereien. Adil El Arbi und Bilall Fallah spielen immer noch nach dem Regelwerk, wie ein Buddy-Cop-Action-Comedy-Film aussehen sollte. Bis zu dem Punkt, an dem es sich anfühlt, als würde ich die 90er-Ära noch einmal wiederholen. Und es ist keine schlechte Sache, da das belgische Regieduo es schafft, die Action-Sequenzen ziemlich gut auszuführen, obwohl sie eindeutig nicht so schick sind wie Michael Bay.

Dann kommt der interessante Teil. Etwas, das mir nicht in den Sinn kam, würden sie das in einem Bad Boys-Film tun. Als sie erkennen, dass sowohl Will Smith als auch Martin Lawrence bereits in den Fünfzigern sind, ist es offensichtlich, dass sie ihre Primzahlen überschritten haben. Sie sind merklich langsamer und nicht so energisch wie in den ersten beiden Filmen. Das ist vollkommen verständlich und sie haben den Alterungsfaktor der beiden Sterne gut genutzt, um unerwartete Themen wie Sterblichkeit und Älterwerden zu behandeln. Sicher, wir haben das schon in den Lethal Weapon-Filmen gesehen, bis hin zu Martin Lawrences „Ich bin zu alt für diese Scheiße“ – wie Danny Glovers Rolle als Roger Murtaugh, die seinen Marcus Burnett-Charakter widerspiegelte. Und doch hat das belgische Regieduo zusammen mit den drei Drehbuchautoren großartige Arbeit geleistet, um diese Themen in die ansonsten laute und farbenfrohe Fortsetzung zu integrieren.

In Bezug auf die Besetzung sieht Will Smith für einen Mann, der bereits 51 Jahre alt ist, zeitlos aus, während sein übliches Charisma, das sich um Teufel kümmert, noch intakt bleibt. Der lange vermisste Martin Lawrence, der aufgeblähter als je zuvor aussieht, hat auch nach all den Jahren des Niederlegens immer noch den gleichen Comedy-Vorteil. Andere wiederkehrende Charaktere sind Joe Pantolianos gestresster Captain Conrad Howard und Theresa Randles Theresa Burnett, die es schaffen, ihre ansonsten eingeschränkten Nebenrollen gut genug abzunehmen. Franchise-Neulinge wie Paola Nuñez, Vanessa Hudgens, Alexander Ludwig und Charles Melton, die alle als neue Elite-Polizei mit dem Spitznamen AMMO auftraten, sind willkommene Ergänzungen, da sie dem dritten Bad Boys-Film die nötige frische Energie verleihen.

Trotz einiger Mängel bleibt Bad Boys for Life eine besser als erwartete Fortsetzung, die es schafft, sich gegen die aufgeblähten und seelenlosen, wenn auch technisch besseren Bad Boys II (2003) zu behaupten. Halten Sie zum Schluss Ausschau nach einem Überraschungs-Cameo und denken Sie daran, sich für die Mid-Credits-Szene zu entscheiden, die so aussieht, als wäre das Bad Boys-Franchise noch lange nicht vorbei.

Wir können es nur hoffen…..

Bonusmaterial:

Zum Bonusmaterial gehören natürlich witzige Outtakes und Blooper. Außerdem gibt es erweiterte und sogar alternative Szenen. Die Heimkino-Version wartet sogar mit einem zweiten Ende auf.

Darüber hinaus führen Dich zahlreiche Featurettes hinter die Kulissen. Produzent Jerry Bruckheimer rekapituliert zusammen mit Cast und Crew 25 Jahre „Bad Boys“, außerdem findet sich ein ausführliches Making-of zu „Bad Boys for Life“.

Actionreiches Triple-Feature

Wem das Bonusmaterial nicht so wichtig ist, sondern lieber alle „Bad Boys“-Filme gebündelt in einem Case haben möchte, kann zur entsprechenden Box greifen. Sie beinhaltet die drei Actionfilme mit Will Smith und Martin Lawrence in den Hauptrollen.

Übrigens: Zwar hat Marcus Burnett (Lawrence) in „Bad Boys for Life“ immer wieder betont, dass er keine Lust mehr auf seinen gefährlichen Job habe. Aber kurz nach dem Kinostart Mitte Januar 2020 wurde bekannt, dass bereits ein vierter Teil in Arbeit ist. Vielleicht gibt es ja doch ein Wiedersehen mit den beiden ….

Bewertung:

4 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.