Review zu CRIMINAL SQUAD: Bad Cops, Bad Boys und ein Banküberfall – seit dem 7. Juni im Home Entertainment! „

 

 

 

by Pierre Wilke

 

 

Mit: Gerard Butler, Curtis ‘50 Cent’ Jackson, Pablo Schreiber, O’Shea Jackson Jr., Maurice Compte u.v.m.

Regie: Christian Gudegast

Drehbuch: Christian Gudegast & Paul Scheuring

 

Ähnlich wie Heat konzentriert sich Criminal Squad auf eine „große Punktzahl“ aus der geteilten Perspektive der Kriminellen, die das Verbrechen planen und die Polizei die versucht sie aufzuhalten. Die ehemalige Gruppe wird von Merrimen (Pablo Schreiber) geleitet, dessen kleine Clique vertrauenswürdiger Schläger Bosco (Evan Jones), Levi (50 Cent) und Donnie (O’Shea Jackson Jr.) sind. Merrimen hat eine waghalsige Geschichte von Banküberfällen, aber diese letzte – 30 Millionen Dollar von der Federal Reserve in Los Angeles zu stehlen – ist seine bisher kühnste. Sein Gegner ist Nick Flanagan (Gerard Butler), der Leiter der Major Crimes Unit des L.A. Sheriff Department. Nick kann ein solider Ermittler sein, wenn der Geist ihn bewegt, aber er ist prinzipienlos und anfällig für launische Ausbrüche und sein Zuhause ist ein Durcheinander. Ob diese Dinge seiner Untersuchung von Merrimens aufkeimender Handlung helfen oder schaden, ist eine offene Frage…

Gudegasts Stärke als Regisseur zeigt sich in der Choreographie und Ausführung der Schießereien. Diese sind laut, gewalttätig und verfügen über beeindruckende Hardware, die Stadtlandschaften in Kriegsgebiete verwandelt. Das ist Gudegasts erster Ausflug hinter die Kamera. Er hat ein paar Drehbücher zu seiner Ehre, darunter London Has Fallen, wo er mit Butler verbunden ist.

Die erste ist die Länge – nach 140 Minuten fühlt sich der Film zu lang an, und nach einer explosiven Öffnung, die einen Raubüberfall auf ein gepanzertes Auto zeigt, zieht es sich zurück. Szenen zwischen Nick und seiner Frau Debbie (Dawn Olivieri), die darauf abzielten, seinen Charakter durch ein Leben zu vervollständigen, sind peinlich und unnötig. Sie fühlen sich vom Rest des Films abgekoppelt, fast so, als ob sie zu einem späteren Zeitpunkt geschrieben und aufgenommen würden.

 

 

Gerard Butler, der nicht für zurückhaltende oder subtile Performances bekannt ist, bringt es gnadenlos auf den Kopf und verwandelt Nick in eine Karikatur.Ich war mir nie sicher, ob Gudegast wollte, dass wir ihn mögen oder verachten. Er ist schlau, aber nicht so schlau wie er denkt. Im Gegensatz dazu ist Pablo Schreibers Merrimen zu zurückhaltend. Der Typ ist eher langweilig als gefährlich. Zwischen diesen Polen der Schauspielerei befindet sich O’Shea Jackson Jr., der mit seinen immer interessanteren und differenzierteren Auftritten auf ein Schauspielplateau steigt, das mehrere Stufen höher ist als das seines Vaters (Ice Cube).

Letztendlich ist der einzige wirkliche Nachteil von Criminal Squad seine Länge. Die grotesken Aspekte des Drehbuchs sind bei Raubüberfällen üblich und die Energie, die Gudegast in das Verfahren einbringt, hilft uns, diese Mängel zu übersehen. Dies ist ein genussreicher Genrefilm, der die meisten der von den Zuschauern erwarteten Tropen erfolgreich ausführt. Der Film ist vielleicht nicht das zweite Kommen von Heat, aber es ist gut genug, um die Temperatur auf „warm“ zu stellen.

 

Bonus:

Laufzeit Bonusmaterial ca. 6 Min.

Alternatives Ende

Making Of

Trailer

 

Bewertung:

3 von 5

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.