Review zu Disney´s Mulan

by Pierre Wilke

Regie: Niki Caro
Mit: Yifei Liu, Donnie Yen, Jason Scott Lee, Yoson An, Gong Li und Jet Li

Ab 26. November 2020 auf DVD, Blu-rayTM und 4K UHD Blu-rayTM erhältlich
Ab 4. Dezember 2020 auf Disney+ für Abonnenten frei verfügbar!

Disneys Neuverfilmung ist ein Triumph

Wie wird die Geschichte Disney beurteilen? Bereits im August wurde beschlossen, diese Live-Action-Adaption des Zeichentrickfilms von 1998 exklusiv über den Streaming-Dienst Disney + verfügbar zu machen.

Das heißt, Helden kommen in vielen Formen. Nicht dieser. Der Cartoon erzählt von einem Mädchen im alten China, das vorgibt, ein Mann zu sein, damit sie zur Armee eingezogen werden und die Ehre ihrer Familie retten kann.

Es enthält eingängige, kluge Lieder, kitschige Vorfahren, eine geile Oma, mehrere Typen, die sich als Damen verkleiden, und vor allem Mushu, einen winzigen Drachen voller Fiebertraum-Chuzpe. Die Version von Regisseur Niki Caro hat auf die Cross-Dressing-Männer sowie die Songs, Oldtimer und Mushu verzichtet. Das heißt, wir haben Eddie Murphys herrlich wissenden Scherz über „Miss Man … [und] ihre kleine Drag-Show“ verloren. Das Mitleid.

Was wir stattdessen bekommen, ist eine rein asiatische Besetzung. Das plus ein Mulan (Yifei Liu), dessen Kampffähigkeiten – und emotionales Leben – blenden. Liu sieht oft 13 aus, ist aber tatsächlich 33. Sie hat ein Gesicht, von dem man sich nie langweilt. Ihre Seelenfülle hat etwas mit Meryl Streep-y zu tun und alle ihre Bewegungen sind magisch.

Genauso spritzig ist Gong Li als neuer Charakter, Xian Lang. Letzterer ist ein saftiger, witziger Gestaltwandler, der sich mit dem rachsüchtigen Krieger Bori Khan (Jason Scott Lee) zusammengetan hat, um den Kaiser (Jet Li) zu besiegen. Eigentlich scheint Lang jedoch mehr daran interessiert zu sein, eine Bindung zu Mulan aufzubauen. Gelbsucht, aber verletzlich, liefert Lang die aufregendste Linie des Films. Und während sie Angelina Jolies Maleficent definitiv etwas schuldet, ist ihre taktile Sinnlichkeit ganz ihre eigene. Sie kann einfach nicht aufhören, Mulan zu streicheln. Wer braucht bei solchen Bösewichten Liebhaber?

Apropos, Mulans Liebesinteresse aus dem Cartoon (der gutaussehende Bataillonsführer Li Shang) hat den Schwung bekommen. Sich in Ihren Chef zu verlieben ist eine Grundvoraussetzung für romantische Fiktion, aber angesichts der Schrecken, die von der MeToo-Bewegung aufgedeckt wurden, wurde entschieden, dass Mulans neues Liebesinteresse ihrem Arbeitsplatz gleich sein sollte. Alle, die Shang als „bisexuelle Legende“ betrachten, können sich einfach ausruhen. Mulans Rekrut Chen Honghui (Yoson An) ist süß, androgyn, offensichtlich von dem jungenhaften Mulan erregt und sehr sexy. Wie Sie vielleicht von etwas erwarten können, das mehr als 200 Millionen US-Dollar kostet, sind die Standardsituationen spektakulär. Überraschender ist, dass viele von ihnen wunderbar seltsam sind. Die erste Begegnung zwischen Mulan und Lang findet zum Beispiel in einem eitergelben Paradies statt. Der endgültige Showdown findet auf einer Baustelle statt.

Dieser Film ist gigantisch und nur zu empfehlen.

4 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.