Review zu Faking Bullshit ab 10. September im Kino

by Pierre Wilke

Regie: Alexander Schubert
Mit: Bjarne Mädel, Erkan Acar, Sina Tkotsch, Adrian Topol, Sanne Schnapp, Alexander Hörbe uvm.

Deutschland 2020, Länge: 105 Min.

Kinostart: 10. September 2020

im Verleih von TELEPOOL und im Vertrieb von 24 Bilder Film GmbH

Deniz (Erkan Acar), Rocky (Adrian Topol), Netti (Sanne Schnapp) und Hagen (Alexander Hörbe) sind Polizisten und die so gut wie nie was zu tun haben. Nicht einmal ein Verbrechen. Das ändert sich jedoch. Man überlegt die Stelle zu schliessen, da keine Verbrechen verübt werden. Und um das zu entgehen überlegt Deniz selbst ein paar Verbrechen zu inszenieren um die Dienststelle retten zu können. Seine Kollegen sind dem Vorschlag nicht abgeneigt.

Die Komödie lebt von ihren tollen Figuren die besonders hervorzuheben sind: Alexander Hörbe und Erkan Acar sowie der immer sympathische Bjarne Mädel, denn sie haben die meisten Lacher auf ihrer Seite. Sehr schön sind die Auftritte von Bjarne Mädel als Obdachloser, der in den Fall der Polizei hineingezogen wird und mit trockenem Humor immer einen lacher beisteuert.  Eine größere Spannung ist nicht zu erwarten. Action-Szenen sind ebenfalls sehr rar, werden aber lustig dargestellt.

Der Film macht riesigen Spaß. Die amateurhaften Versuche, Verbrechen vorzutäuschen, sind oft ein bisschen merkwürdig. Aber die Polizeitruppe ist liebevoll, Charmant und sehr trottelig. Ein Film den man sich gerne nochmal anschauen würde.

FAKING BULLSHIT ist eine gelungene deutsche Komödie – Charmant, witzig und kriminell gut! Dem deutschen Kino war ich nicht immer so zugetan wie ich es heute bin.

Bewertung:

4 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.