Review zu GLORIA – Das Leben wartet nicht

by Pierre Wilke



Darsteller: Julianne Moore, John Turturro,Michael Cera, Barbara Sukowa, Jeanne Tripplehorn, Rita Wilson, Caren Pistorius, Brad Garrett, Holland Taylor u.v.m.

Regie & Drehbuch: Sebastián Lelio
 
Kinostart: Seit dem 22. August 2019
Im Verleih von SquareOne Entertainment
und im Vertrieb von DCM

Julianne Moore wunderbar in „Gloria – Das Leben wartet nicht

Julianne Moore strahlt in „GLORIA“ – Das Leben wartet nicht“ und spielt eine geschiedene Frau, die nach Liebe sucht, ihr Leben lebt und dabei Fehler macht.
Was für ein Vergnügen es ist, eine große Leinwandgeschichte über einen Erwachsenen zu sehen, der keine Supermächte besitzt, keine Superschurken bekämpft und keine andere Welt als ihre eigene zu retten versucht. „Gloria“ ist eine reichhaltige Charakterstudie ohne Pyrotechnik oder Feuerwerk, abgesehen von denen, die von Moores leiser, anmutiger Darbietung stammen, ihrer besten Arbeit seit Jahren.

Moore spielt die Titelfigur, eine Versicherungsagentin, die in einer winzigen Wohnung in Los Angeles lebt. Sie ist Stammgast in einer örtlichen Singles-Bar, wo sie es liebt, auf die Tanzfläche zu treten und sich die Haare fallen zu lassen. Sie lernt Arnold (John Turturro) kennen, einen Mitgeschiedenen, mit dem sie eine unmittelbare Verbindung hat. Sie lässt ihn in ihr Leben – sie teilen sich ein Abendessen mit ihren Kindern (Michael Cera und Cassi Thomson) und ihrem Ex-Ehemann (Brad Garrett) -, aber Arnolds Barrieren bilden eine emotionale Mauer, die sie nicht durchbrechen kann.

Und das ist alles in Bezug auf die Geschichte, aber der Regisseur und Co-Autor Sebastián Lelio, der 2013 seinen eigenen Film „Gloria“ überarbeitet, verbringt seine Zeit damit, seinen Hauptcharakter zu untersuchen und die Geschichte zu erzählen, wer sie ist, wie sie dorthin gekommen ist und wo sie hingegangen ist.

Moore gräbt sich ein und findet die Feinheiten in ihrem Charakter. Sie ist nicht auffällig, aber sie macht eine ehrliche, untertriebene Darbietung, die in einem freudigen, melancholischen, befreiendem Tanz zu Laura Branigans „Gloria“ zusammenkommt.

Ein Klasse Frau in einer klasse Rolle. Julianne Moore zeigt wieder was Sie kann.

Bewertung:

4 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.