Review zu Guardians of the Tomb (seit dem 23.03.2018 im Handel erhältlich)

by Pierre Wilke

 

 

GUARDIANS OF THE TOMB

mit Li Bingbing, Kellan Lutz, Kelsey Grammer, Stef Dawson, Shane Jacobson u.a.

  Seit dem 23. März 2018 als DVD, Blu-ray und Video on Demand erhältlich!

 

Guardians of the Tomb ist eine chinesisch-australische Koproduktion, mit einer Mischung von Horror und Indiana Jones-Abenteuern.

Der Film verzichtet in Rückblenden auf seine Hintergrundgeschichte. Wir erfahren, dass der Geschäftsmann Mason (Kelsey Grammer) seinen besten Untergebenen, Luke (Chun Wu), in den Tempel eines alten chinesischen Kaisers geschickt hat, der nach dem Brunnen der Jugend sucht. Was er stattdessen findet, ist das Königreich der Spinnen. Er verliert dann den Kontakt. Mason jagt Lukes Schwester, Jia (Li Bingbing), und überredet sie, ihn und einige andere zu begleiten, darunter den schroffen Naturburschen Jack (Kellan Lutz, macht seine beste Chris Hemsworth-Nachahmung) auf einer Rettungsmission. Nachdem sie eine Reihe von Missgeschicken erlitten haben, werden sie in einem unterirdischen Labyrinth von Tunneln gefangen, die bis zum Überlaufen mit giftigen Spinnen gefüllt sind, deren Biss tödlich ist. Die Rettung von Luke wird bald zum kleinsten Problem der Gruppe.

Der Film verfolgt Aliens so nah, dass es möglich ist zu glauben, dass Co-Autor / Regisseur Kimble Rendall eine Aliens-Checkliste in der Hand hat. Eine „Rettungs“ -Operation, die schnell zu einer Überlebensübung wird. Alpha-Typ-Anführer, der sich mit der starken weiblichen Hauptrolle verbindet – check. Nasty creepy crawlies nähern sich im Stealth-Modus, bevor sie die Masse angreifen – check. Dunkle Korridore überall – check. Das Mädchen, das sich vor den gruseligen Krabben versteckt, wird unter dem Flügel des starken weiblichen Bleis genommen – überprüfen Sie. Angepisste Königin lauert im Nistraum auf einen Auftritt in letzter Instanz – check. Back-steabing vermeintlicher Verbündeter – check.

Es ist alles da und du musst nicht zu sehr darauf achten, es zu finden.

 

 

Die Schauspielerei ist eine gemischte Tasche. Die normalerweise charismatische Li Bingbing scheint von den Verhandlungen gelangweilt zu sein, und obwohl ihr Englisch in Ordnung ist, wirkt sie in den Szenen, in denen sie auf Mandarin sprechen darf, entspannter. Kellen Lutz steht herum und sieht männlich und heroisch aus (obwohl sein Charakter Angst vor Spinnen hat). Kelsey Grammer hat es als menschlichen Bösewicht groß gemacht – ein Update des Charakters, den Paul Reiser bei Aliens gespielt hat, allerdings mit einer größeren Kapazität für Bombast.

 

Die vermeintlichen intelligenten Charaktere machen unglaublich dumme Dinge – diese sind unterhaltsam und die Spezialeffekte sind angemessen, das Bühnenbild ist stark und das Tempo ist auf Amphetamine eingestellt. (Das hält Langeweile in Schach, aber auch alles, was entfernt einer Charakterentwicklung ähnelt.)

 

Der Film fühlt sich an wie das, was er ist – ein mäßig Low-Budget Action / Abenteuer Ausflug.

Menschen mit Arachnophobie wird empfohlen Guradians oft the Tombs zu meiden, da die Spinnen gruselig sind.

 

Bonus:

Making of

Featurettes

Interviews mit Cast & Crew

Trailer

 

Bewertung:

3 von 5

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.