Review zu „Guns Akimbo“ mit Daniel Radcliffe

by Pierre Wilke

mit
Daniel Radcliffe,
Samara Weaving, Natasha Liu Bordizzo, Ned Dennehy
 Drehbuch & Regie: Jason Lei Howden
 
Ab 4. Dezember 2020 als DVD, Blu-ray, im limitierten Mediabook und Digital!
im Verleih von LEONINE

„Guns Akimbo“ macht Spaß, wenn Sie nicht mehr davon erwarten als eine brutale, durchtränkte Sci-Fi / Action-Komödie. Der Film handelt  über einen schüchternen Spieler, der lernt, sich keine Sorgen mehr zu machen und zu akzeptieren, dass er Teil einer vollen Online-Community von desensibilisierten Spielern und blutrünstigen Trollen ist.

Daniel Radcliffe spielt Miles, einen Ersatz für ein langweiliges Publikum und Nice Guy, der es lernt, im wirklichen Leben gerne Fremde zu töten, nachdem er entführt und gezwungen wurde, an Skizm, einem Online-Kampfclub, teilzunehmen. Miles ‚Abenteuer ist keine besonders vernichtende Kritik in den sozialen Medien, da es in einer nicht allzu fernen Zukunft spielt, in der sowohl Polizisten als auch Internetnutzer so stark von Online-Trolling und expliziter Gewalt betroffen sind, dass der Aufstieg von Skizm nur für eine Sekunde von entscheidender Bedeutung ist.

Der Autor und Regisseur James Lei Howden („Todesgasmus“) lässt Radcliffes rückgratlosen, aber konfliktreichen Helden die Bewegungen einer leicht ironischen Power-Fantasy-Erzählung durchlaufen, in der eine feige Null zu einem rechtschaffenen Helden wird, indem er lernt, die beiden zu feuern Waffen, die Skizms Bösewichte – angeführt von „Mandy“ -Bösewicht Ned Dennehy – chirurgisch in Miles ‚Hände geschossen haben. (Natürlich gegen seinen Willen.)

Zum Glück ist „Guns Akimbo“ dank einiger Action-Szenen, die lebhaft genug sind, und einer Besetzung eines Spielensembles, insbesondere Samara Weaving („Ready or Not“), die Nix spielt, eine skrupellose Skizm-Spielerin, die mit dem Auslegen von Meilen beauftragt ist, größtenteils erträglich. Wenn Sie also Sub-RoboCop-Science-Fiction-Satiren wie „The Running Man“ oder „Gamer“ mögen, besteht eine gute Chance, dass Sie den schlauen Humor und die reichlich vorhandene Gewalt von „Guns Akimbo“ genießen.

Andererseits könnten Sie von „Guns Akimbo“ enttäuscht sein, wenn Sie Humor oder Gesellschaftskritik erwarten, die über die Beobachtung im „South Park“ -Stil hinausgehen, dass jeder entweder unangenehm und / oder wahnhaft ist. Miles ist sicherlich beides und er lernt oder wächst nicht wirklich über eine allgemeine Akzeptanz seiner Urinstinke hinaus. Zu Beginn von „Guns Akimbo“ ist Miles ein rückgratloser, asthmatischer Computerspielcodierer, der an einem Smartphone-Spiel namens „Nut Bust 2“ arbeitet (sein Slogan: „Kann Spuren von Spaß enthalten“) und ständig von Zander gehänselt wird ( Richard Knowles), ein stereotyper Macho-Tyrann, der sich durch seine Turnhose und sein grünes Camo-T-Shirt auszeichnet.

Daniel Radcliffe ist großartig und sehr überzeugend in seiner Rolle als Loser…..

Bewertung:

3 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.