Review zu Sonic 2 – The Hedgedog

by Pierre Wilke

Paramount Pictures präsentiert
In Zusammenarbeit mit SEGA Sammy Group
Eine Originalfilm / Marza Animation Planet / Blur Studio Produktion
 
REGIE Jeff Fowler
DREHBUCH Pat Casey, Josh Miller, John Whittington
STORY Pat Casey und Josh Miller
BASIEREND auf dem SEGA-Computerspiel
DARSTELLER James Marsden, Tika Sumpter, Natasha Rothwell, Adam Pally, Shemar Moore, Jim Carrey
ORIGINALSTIMMEN Ben Schwartz, Idris Elba und Colleen O’Shaughnessey
DEUTSCHE STIMME Julien Bam
PRODUKTION Neal H. Moritz, Toby Ascher, Toru Nakahara, Hitoshi Okuno
AUSFÜHRENDE PRODUKTION Haruki Satomi, Yukio Sugino, Shuji Utsumi, Nan Morales, Tim Miller

Unser blauer Lieblings-Igel ist zurück in Sonic the Hedgehog 2, der Science-Fiction-Action-Adventure-Komödie, die auf der Videospielreihe von Sega basiert. Das Original Sonic the Hedgehog kam 2020 heraus und diente als unterhaltsamer, aber vertrauter Road-Trip-Film, der die Charaktere etablieren und eine Fortsetzung mit Tails und der Rückkehr von Jim Carrey als Bösewicht Doctor Eggman vorbereiten sollte. Jetzt, da die Fortsetzung endlich da ist, hat sie glücklicherweise alles gehalten, was das Original versprochen hat, mit einer unterhaltsamen Fahrt, die sich mehr auf die faszinierende Welt konzentriert, um eine noch bessere Fortsetzung als der erste Teil zu schaffen.

Wenn uns das Videospielgenre etwas gelehrt hat, dann dass die Verfilmung eines Spiels zu katastrophalen Ergebnissen führen kann. Während wir uns also den Geschmack von Filmen wie Resident Evil: Willkommen in Raccoon City aus dem Mund waschen, sollten wir nicht vergessen, dass Videospielverfilmungen manchmal verdammt viel Spaß machen können. Das ist es, was man von Sonic the Hedgehog 2 erwarten kann: ein entzückender, lustiger Videospielfilm, der Fans der Spiele mit seiner liebevollen Darstellung der klassischen Sega-Figuren erfreuen wird.

Der Film enthält eine passend getimte Hommage an Batman, in der Sonic (Ben Schwartz) unter dem Namen Blue Justice Verbrecher zur Strecke bringt. Danach gehen Tom (James Marsden) und Maddie (Tika Sumpter) zu einer Hochzeit und lassen Sonic für eine solide Risky Business-Nachstellung zurück. Als Dr. Eggman jedoch zurückkehrt, bringt er Knuckles (Idris Elba) mit, einen roten Echidna-Krieger, der sich schnell als stärker erweist als Sonic. Der Eröffnungsakt leistet hervorragende Arbeit bei der Einführung von Sonics neuem Widersacher und bereitet uns auf das vor, was kommen wird.

Die Sonic-Nebenhandlung und die Hochzeitsnebenhandlung laufen im zweiten Akt zu unerwarteten Ergebnissen zusammen. Der Film zeigt die Hochzeit von Maddies älterer Schwester Rachel (Natasha Rothwell) mit Randall (Shemar Moore). Sobald die Nebenhandlungen zusammenlaufen, verbringt der Film erstaunlich viel Zeit mit der Nebenhandlung der Hochzeit mit den Menschen. In einem Film, der sich einer Geschichte über anthropomorphe Wesen mit Superkräften widmet, hätte es ein großer Schlag ins Wasser sein können, wenn man sich viel Zeit für eine menschliche Nebenhandlung genommen hätte. Doch Rothwells brillante komödiantische Leistung macht die Ablenkung von der Geschichte so unterhaltsam wie möglich.

Was dem Film an echten Charaktermomenten fehlt, macht er durch unbändigen Spaß und endlose Filmreferenzen wieder wett. Während die Anspielungen auf Raiders of the Lost Ark und Avengers: Infinity War manchmal zu aufdringlich sein können, versteht es der Film, sich selbst nicht ernst zu nehmen und ein solides Videospielerlebnis zu bieten. Die Besetzung ist phänomenal, mit Schwartz, der Sonics Übermut und Charisma verkörpert, und der Synchronsprecherin Colleen O’Shaughnessy, die ihre Rolle als Tails aus den Spielen wunderbar wiedergibt. Außerdem ist Elba großartig als Knuckles, ein starker Krieger mit wenig Wissen über menschliche Bräuche, was zu einigen der lustigeren Momente des Films führt.

Ein weiteres Glanzlicht in diesem Film ist Carreys schräge Darstellung von Doctor Eggman. Angesichts von Figuren wie dieser und dem Riddler in Batman Forever ist es ein Rätsel, warum Carrey nie mehr überdrehte Bösewichte gespielt hat. Sein ikonischer Stil ist schäbig und liebevoll lächerlich. In diesem Film gelingt es ihm hervorragend, seinen Charakter zu erweitern und ihn noch mächtiger zu machen als im Vorgängerfilm. Die Szenen zwischen den Charakteren von Tom und Maddie gehören zu den weniger interessanten Teilen dieser Serie, aber sie haben auch lustige Momente, so dass sie etwas hinzufügen.

Sonic the Hedgehog 2 ist eine phänomenale Erweiterung der Welt, die wir im ersten Film kurz gesehen haben. Es gibt einige formelhafte Tropen im Film, wie z. B. ein Endkampf mit einem Himmelsstrahl, aber insgesamt ist dies eine überlegene Fortsetzung mit einem größeren Einsatz als der erste Film. Darüber hinaus ist das Produktionsdesign eine deutliche Verbesserung gegenüber dem ersten Film, und letztendlich ist dies eine witzige, gut gemachte Fortsetzung mit einem phänomenalen Finale und einer Szene in der Mitte des Abspanns, die die Fans dazu bringen wird, den nächsten Film unbedingt sehen zu wollen.

.

Bonusmaterial:
Filmkommentar von Regisseur Jeff Fowler und der Stimme von Sonic, Ben Schwartz, Animierter Kurzfilm, Gelöschte und erweiterte Szenen, Outtakes, Musikvideo, Dein Team finden, Starke Faust: Knuckles, u.v.m.

.

Bewertung:

3 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.