Review zu Star Trek I – VI Remastered 4K UHD / Blu-ray

by Pierre Wilke

.

Beamen Sie sich mit der Original-Cast-Crew an Bord der Enterprise. Dieses Set enthält alle filmischen Höhen und Tiefen der ursprünglichen Crew-Franchise auf 4K Ultra HD und Blu-ray. Für diejenigen, die das vorherige 4-Film-Set nicht von Paramount gekauft haben, bietet dieses Set diese Discs plus die neu restaurierte Star Trek: The Motion Picture Director’s Edition sowie Star Trek V: The Final Frontier mit beiden Schnitten von Star Trek VI: Das unentdeckte Land . Die Filme sehen und klingen fantastisch und überholen mühelos ihre ursprünglichen Blu-ray-Pendants aus dem Jahr 2009 mit unzähligen neuen und archivierten Zusatzfunktionen, die für viele Stunden Unterhaltungswert zur Verfügung stehen.

.

Wise und sein Team haben sich eine traditionellere oder „wahrere“ Science-Fiction-Geschichte ausgedacht. Sobald wir bei der überraschenden Wendung zu V’Ger ankommen, wird klar, dass sich die Handlung mit herausfordernden philosophischen Themen über das Konzept von Gott, den Zweck der Existenz und die Schwierigkeit auseinandersetzt, diese Beobachtungen außerhalb unserer kognitiven Erfahrungen zu definieren. Einer meiner Lieblingsaspekte in Wises Film ist die Entität V’Ger, während sie in einer Roboternachbildung von Ilia damit ringt, „Kohlenstoff-Lebensformen“ als Lebewesen zu verstehen, im Gegensatz dazu, eine Plage zu sein und das Leben nach dem eigenen Abbild der Entität zu messen. Zugegeben, die Fahrt dorthin ist wohl langwierig, und die Produktion ist nicht ohne Mängel. Aber für mich ist die Reise wohlverdient und lohnend.

.

Star Trek: The Motion Picture – Kinofassung

„Der über vierzig Jahre alte Film sieht dank Dolby Vision HDR, das eine willkommene Verbesserung der Kontrast- und Helligkeitsbalance bringt, auch frischer und in besserer Form aus schwarze Leere und spiegelnde Highlights sorgen für straffes, klares Weiß in den Lichtern und einen realistischen Glanz entlang metallischer Oberflächen. Schattendetails könnten etwas stärker sein, insbesondere in den vielen schlecht beleuchteten Innenräumen, aber die Sichtbarkeit in den dunkelsten Ecken bleibt vergleichsweise besser als die HD-Version. Die Kinematographie von Richard H. Kline hat eine deutlich gedämpfte, zurückhaltende Farbpalette, die mehr Braun- und Brauntöne mit einer Mischung aus verschiedenen Blautönen bevorzugt, was den kampflustigen Ursprüngen des Films entgegenwirkt. Diese sekundären Farbtöne erscheinen voller mit guten Sättigungswerten und mehr Variationen, während Primärfarben, insbesondere die oben erwähnten Blautöne, kühner und lebhafter sind, was für eine ansonsten attraktive Uhr auf 4K UHD sorgt.

Audio:

„Soweit ich das beurteilen kann, scheint dieser Dolby TrueHD 7.1-Soundtrack identisch mit dem auf der Blu-ray zu sein. Der verlustfreie Mix bleibt dem ursprünglichen Sounddesign treu und ist hauptsächlich eine frontlastige Präsentation mit hervorragenden akustischen Details und saubere Trennung im Mittenbereich, selbst in den lautesten Segmenten. Dialoge sind jederzeit verständlich und präzise, ​​und ein beeindruckend robustes Low-End verleiht der Optik ein spürbares Gewicht und Präsenz. Obwohl die Surrounds größtenteils Jerry Goldsmith’s vorbehalten sind Partitur bewegen sich einige atmosphärische Klänge mit zufriedenstellender Effektivität in die Seiten. Wenn Sie die Dolby Surround- oder DTS: Neural:X-Upmixing-Funktion des Receivers anwenden, bluten die Musik- und Umgebungseffekte mühelos und fließen in die oberen Höhen, um das Klangfeld schön zu verbessern.

Director´s Edition

„Von allen Filmen dieser Franchise, die auf 4K Ultra HD Blu-ray erschienen, erhielt die Director’s Edition die meiste Liebe und Aufmerksamkeit. Damit der Schnitt von Robert Wise in das Format kam, war eine vollständige Restaurierung und Rekonstruktion von Grund auf erforderlich Die originalen 35-mm-Negativelemente sowie die originalen großformatigen visuellen Effektelemente und die Ergebnisse sind einfach außergewöhnlich. Von kleinen Details in Gesichtszügen und Make-up bis hin zu den unglaublichen Modellen, die für die riesigen Effektaufnahmen verwendet werden, hier ist echte Restaurierungsmagie am Werk. Die Filmkörnung scheint gemäß Paramounts üblicher Arbeitsweise ein wenig gehandhabt worden zu sein, aber nichts zu aufdringlich oder schwerwiegend. Es ist nicht das wächserne Durcheinander der originalen Kinofassung von 2009 auf Blu-ray, es gibt eine tatsächliche Körnungsstruktur, die man zu schätzen weiß. Einige der ursprünglichen optischen Effekte wirken immer noch ein wenig zwielichtig, andere sehen straffer und klarer aus als je zuvor.

Audio:

„Die  Regieausgabe wird auch mit einem wirklich fantastischen, demowürdigen Atmos-Audiomix geliefert. Von der Eröffnungsouvertüre und dem Abspann bis zum klingonischen Angriff ist hier eine große Klanglandschaft am Werk. Front-, Seiten-, Heck- und Overhead-Kanäle bekommen alle ihre Zeit in der Sonne. Selbst in den leisesten Gesprächsszenen passiert etwas, um diese Kanäle zu beschäftigen. Ein kleiner Moment wie das erste Mal, als Kirk auf der Brücke ankommt und alle zu beschäftigt sind, um ihn zu bemerken, kreist das Geschwätz unter der Besatzung wunderschön über die Kanäle. Der Dialog ist durchweg sauber und klar und wird nie von anderen Elementen überwältigt. Wenn überhaupt, ist es tatsächlich einfacher, viele Dialogwechsel zu hören, da dieser Schnitt eine Reihe verschiedener ADR-Takes für einige Dialoge verwendet hat und der zusätzliche Kanalraum verhindert, dass der Mix zu steif oder verschlossen klingt. Dann haben Sie den legendären Jerry Goldsmith-Score. Ich spiele diesen Film größtenteils laut, weil seine Kompositionen so großartig sind, aber hier klingen sie unglaublich. Es gibt eine sauberere und klarere Instrumentierung, die Ihnen die volle Wertschätzung des Orchesters gibt. Das klingonische Thema mit diesen pulsierenden tiefen Tönen und Harfenklängen bildet die Bühne für die LFE-Antwort für den Rest des Films. Die Pegel sind genau richtig, ohne dass Sie überwachen oder den Daumen auf der Fernbedienung halten müssen, aber spielen Sie es laut! Wenn Sie das Rumpeln von Schiffsmotoren in Ihren Subs hören, werden Sie froh sein, dass Sie die Lautstärke so laut eingestellt haben, wie Ihre Ohren es vertragen können.“ Das klingonische Thema mit diesen pulsierenden tiefen Tönen und Harfenklängen bildet die Bühne für die LFE-Antwort für den Rest des Films. Die Pegel sind genau richtig, ohne dass Sie überwachen oder den Daumen auf der Fernbedienung halten müssen, aber spielen Sie es laut! Wenn Sie das Rumpeln von Schiffsmotoren in Ihren Subs hören, werden Sie froh sein, dass Sie die Lautstärke so laut eingestellt haben, wie Ihre Ohren es vertragen können.“ Das klingonische Thema mit diesen pulsierenden tiefen Tönen und Harfenklängen bildet die Bühne für die LFE-Antwort für den Rest des Films. Die Pegel sind genau richtig, ohne dass Sie überwachen oder den Daumen auf der Fernbedienung halten müssen, aber spielen Sie es laut! Wenn Sie das Rumpeln von Schiffsmotoren in Ihren Subs hören, werden Sie froh sein, dass Sie die Lautstärke so laut eingestellt haben, wie Ihre Ohren es vertragen können.

.

Star Trek II: Der Zorn des Khan

„Die Dolby Vision HDR-Präsentation ist mit einer sehr feinen Schicht natürlicher Verstärkung überflutet und verleiht dem vierzig Jahre alten Film auch eine sauberere, lebendigere Kontrastbalance und durchweg hellere Weißtöne. Es mag zunächst nicht so aussehen, wenn man die Absicht des Filmemachers berücksichtigt dunkle, abgeschwächte kreative Absichten, aber der Kontrast stellt eine Verbesserung dar. Und gemischt mit den satteren, echteren Schwarzwerten und den starken Schattendetails bietet das 2,35:1-Bild einen attraktiven filmischen Reiz und eine bemerkenswerte Dimensionalität, insbesondere in diesen Szenen mit Khan an Bord des Raumschiffs Reliant Ebenso bevorzugt die Kinematographie eine erdigere, natürlichere Farbpalette und taucht die Bilder in reich gesättigte Brauntöne, animierte Ingwer-Amber-Töne und tiefe rostorange Ringelblumen. Die Primärfarben werden dennoch genau wiedergegeben und sind kräftiger als ihre HD-SDR-Pendants, wie das Rubinrot der Uniformen und das lebendige, elektrisierende Kobaltblau der Computerkonsolen des Raumschiffs.

Audio:

Die X-Up-Mixing-Funktionalität eignet sich gut, um einige dieser Atmosphären mit zufriedenstellender Effektivität in die oberen Höhen zu erweitern. Alles in allem ist es eine unterhaltsame verlustfreie Mischung, die die visuelle Darstellung auf dem Bildschirm hervorragend ergänzt.“

.

Star Trek III: Die Suche nach Spock

„Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Einträgen hat die zweite Fortsetzung bunter und lebendiger angegangen, und seine Bemühungen glänzen wirklich auf UHD. Die Dolby Vision HDR-Präsentation zeigt eine reich gesättigte Palette, von der kräftigen purpurroten Beleuchtung bis hin zur Tiefe Burgunder in den Uniformen zu den elektrisierenden Blau- und lebhaften Grüntönen der Blätter und des klingonischen Schiffs. Darüber hinaus sind die anderen erdigen Farbtöne, Orange und Gelb, lebendiger und temperamentvoller, wodurch der Film ein wenig an die ursprüngliche Fernsehserie erinnert. Kontrast und Helligkeitsbalance genießen ebenfalls einen willkommenen Schub und überschütten das Geschehen mit brillantem, strahlendem Weiß und sattem, samtigem Schwarz mit exzellenten Schattendetails. Die verbesserten Glanzlichter verleihen den Sternen, der Beleuchtung an der Außenseite von Schiffen, und einen realistischen Glanz für die verschiedenen metallischen Objekte.“ 

Audio:

meist reserviert für leichte Blutungen und ein paar zufällige Umgebungseffekte. Die Dolby Surround- oder DTS: Neural:X-Upmix-Funktion des Receivers eignet sich gut, um einige dieser Atmosphären mit zufriedenstellender Effektivität in die höchsten Höhen zu erweitern. Alles in allem ist es eine unterhaltsame verlustfreie Mischung, die besser abschneidet als die beiden vorherigen Einträge.

.

Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart

Dynamisches Funkeln entlang metallischer Oberflächen und ein brillanteres, aber schmaleres Leuchten in den heißesten Bereichen, um mehr von den feineren Details zu enthüllen … Alles in allem ist die Gesamtübertragung trotz ihrer weniger als zufriedenstellenden Ablenkungen stark und eine deutliche Verbesserung gegenüber HD SDR-Pendants. Die Codierung ist von einer sehr feinen Körnung überflutet und hat eine schöne filmähnliche Qualität, die Fans zu schätzen wissen werden.

Audio:

„Das zeitreisende Abenteuer kommt mit einem identischen Dolby TrueHD 7.1-Soundtrack in die Heimkinos und ist wohl der stärkste von allen. Fast sofort fühlt sich die Klangbühne breit und einladend an, als Leonard Rosenmans Partitur den Raum mit klarer Unterscheidung und einem ausgedehnten Raum füllt – durchdringender Mittenbereich. Die Hintergrundaktivität bewegt sich überzeugend zwischen den drei Frontkanälen, wodurch ein breites Raumgefühl erzeugt wird, und mehrere atmosphärische Effekte zeigen eine hervorragende Direktionalität, wodurch das Klangfeld schön erweitert wird. Bei Anwendung von Dolby Surround oder DTS: Neural: X-Aufwärtsmischung des Receivers Funktionalität, dieselben Effekte bluten merklich in die obersten Höhen mit zufriedenstellender Effektivität.Dialoge sind präzise und sehr gut priorisiert gegenüber den lautesten Segmenten, und ein überraschend robuster,Die gewichtigen Bässe verleihen den Bildschirmbildern eine spürbare Präsenz und sorgen für ein hervorragendes Hörerlebnis und einen wirklich großartigen verlustfreien Mix.

.

Star Trek V: Am Rande des Universums

„Obwohl es vielleicht nicht der Fanfavorit der Franchise ist, ist  Star Trek V: Am Rande des Universums erzielt eine verdammt gute 2160p Dolby Vision (und HDR10) Übertragung. So ziemlich jeder Film, der 2009 auf Blu-ray erschien, wurde mit dem DNR Ugly Stick geschlagen, also ist es eigentlich eine großartige Sache, dass dieser Film tatsächlich wieder wie ein Film aussieht. Die Filmkörnung sieht zwar aus, als wäre sie ein wenig von Paramounts Standard-Management-Aktionen erfahren worden, aber sie ist weitgehend intakt und vorhanden, was ein wirklich filmisches Erscheinungsbild ergibt. Die Details sind durchweg fantastisch, sodass Sie Gesichtszüge, Make-up-Effekte und Kostüme voll und ganz genießen können – selbst diese alberne dreibrüstige Katzen-Frauen-Kreatur, die ganze zehn Sekunden Bildschirmzeit bekommt, sieht fantastisch aus. Aber gleichzeitig fallen die billigen visuellen Effekte noch mehr auf als zuvor. Der gefälschte El Capitan (wo Sie den echten El Capitan in der Ferne sehen können) sieht noch offensichtlicher aus, und jede Rückprojektion oder optische Aufnahme ist bestenfalls schäbig und hebt sich deutlich ab. Aber das sind Dinge, die nicht behoben werden können. Dolby Vision HDR wurde gut angewendet, um dem Film mit kräftigen Farben, strahlendem Weiß und tiefem Schwarz ein frisches Aussehen zu verleihen. Alles in allem ist dies eine große Anstrengung für diesen Film, die weitgehend beiseite geschoben wird, wenn man das Franchise als Ganzes betrachtet.“

Audio:

„Wie bei den anderen Filmen dieser Reihe, die auf 4K Ultra HD Blu-ray erscheinen, gibt es kein Audio-Upgrade. Wir bekommen den gleichen Dolby TrueHD 7.1-Track wie zuvor und noch einmal – das ist überhaupt keine schlechte Sache. Das ist immer noch ein aktiver und ansprechender Mix, der Ihre Aufmerksamkeit mit sauberen Dialogen, aktiven Soundeffekten und der großartigen Rückkehr von Jerry Goldsmith für die Partitur fesselt!Die Verwendung Ihrer DTS Neural:X- oder Dolby Surround-Funktion auf Ihrem Receiver hilft sicherlich dabei, diesem Track einen Kick zu verleihen .“ 

.

Star Trek VI: Das unentdeckte Land 

„ Star Trek VI: The Undiscovered Country rundet das Original-Cast-Franchise ab und  kommt mit einer wunderbaren 2160p-Dolby-Vision-Übertragung in Regisseur Nicholas Meyers bevorzugtem Seitenverhältnis von 2,39:1 für beide Schnitte nach Hause. Denn dieser Film ist der einzige der Franchise, der groß gedreht wurde Bei Super35 ist die feine Filmkörnung viel deutlicher als bei den anderen Filmen. Aber in Anbetracht des schrecklichen wächsernen DNR und der zwielichtigen Kantenverbesserung der Blu-ray von 2009 nehme ich an jedem Tag der Woche eine leicht verrauschte Körnungsstruktur. Das 2009 Disc ist im Vergleich dazu ziemlich hässlich. Dieser neue Transfer gibt Ihnen eine vollständige Vorstellung von Gesichtszügen, Kleidungstexturen und den beeindruckenden Modellen für unsere verschiedenen Raumschiffe. Es ist besonders schön, endlich alle Kreaturen-Make-up-Arbeiten zu schätzen, die in diesem Klingonen ausgestellt sind Gefangenenlager.“

Audio:

„Und noch einmal, wie bei den anderen 4K-Veröffentlichungen für diese Franchise – entschied sich Paramount dafür, die gleichen exzellenten Dolby TrueHD 7.1-Audiospuren für beide Schnitte von  Star Trek VI: The Undiscovered Country zu recyceln Ich habe nichts anderes bemerkt. Sicher, ein neuer Atmos-Track, wie er der  Director’s Edition gefällt  , wäre großartig gewesen, aber ich werde mich nicht beschweren. Dieser Track ist aktiv und fesselnd mit sauberen Dialogen und großartigen Soundeffekten und Cliff Eidelmans Exzellenz Partitur kommt ohne Probleme durch. Die Verwendung der Dolby-Surround-Funktion meines Receivers gab diesem Track einen kleinen zusätzlichen Kick, insbesondere für die Kampfsequenzen. 

.

Fazit:

Ein muss für jeden Star Trek Fan…….

.

Bonusmaterial:

Nun … wenn Sie keine Pläne für das Wochenende haben, könnten Sie die ganze Zeit damit verbringen, sich durch alle Bonusinhalte für jeden dieser Filme zu wühlen und immer noch nicht alles durchzustehen! Jeder Film hat mehrere Audiokommentare, zusätzlich zu stundenlangen Featurettes, Interviews und Making-of-Materialien zum Durchsuchen. Entzünde ein Feuer, packe das romulanische Ale aus und synthetisiere ein paar hundert Marshmellons – du hast einiges an Arbeit vor dir! 

.

Bewertung:

5 von 5

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.