Zum heutigen Kinostart von DIE BIENE MAJA – DAS GEHEIME KÖNIGREICH am 5. Mai: Warum Bienen so wichtig sind

by Pierre Wilke

Mit den Stimmen von: Jan Delay, Emilia Schüle, Sasha
Regie: Noel Cleary
Ko-Regisseur: Alexs Stadermann
Drehbuch: Fin Edquist
 
Produktion:
Studio 100 Media und Studio B Animation
in Zusammenarbeit mit dem ZDF und Flying Bark Productions
 
Kinostart: 5. Mai 2022
im Verleih von LEONINE Studios

Im Kino sind Bienen gern gesehen. Zumindest auf der Leinwand, wo Maja, die wohl bekannteste Biene der Welt, und ihre Freunde ab dem 5. Mai 2022 im Animationsfilm DIE BIENE MAJA – DAS GEHEIME KÖNIGREICH ein brandneues Kinoabenteuer erleben. Doch auch außerhalb des Kinos sind uns Bienen wichtig – und brauchen leider immer mehr unsere Hilfe. Im Folgenden erklären wir, warum Bienen wichtig sind, warum sie unsere Hilfe brauchen und wie wir ihnen helfen können.

Warum sind Bienen wichtig?

Fleißig summen Bienen durch die Luft und fliegen von Blüte zu Blüte. Dabei sammeln sie nicht nur den Blütennektar, den sie zum Leben brauchen, sondern helfen auch den Pflanzen, die sie besuchen. Bienen tragen die Blütenpollen von Pflanze zu Pflanze und ermöglichen so die Fortpflanzung. Bunte Blumen aber auch Nutzpflanzen, wie z.B. Apfel- oder Kirschbäume, brauchen Bienen zur Bestäubung. Obst, Gemüse, Nüsse – ohne Bienen müssten wir auf viel leckeres Essen verzichten. Außerdem würde es ohne Bienen natürlich keinen Honig geben, den die fleißigen Arbeiter in ihren Bienenstöcken herstellen.

Bienen helfen aber nicht nur Pflanzen und den Menschen, sondern auch anderen Tieren. Denn viele der Pflanzen, die sich ohne Bienen nicht vermehren können, bieten zahlreichen Tieren Lebensraum. Heimatlose Tierarten wären dann ganz schnell selbst vom Aussterben bedroht. Außerdem mögen nicht nur wir Menschen den Bienenhonig. Auch Tiere naschen gerne von der natürlichen Süßigkeit. Auch wenn es die Bienen nicht so gerne sehen, bieten sie eine wichtige Nahrungsquelle für verschiedene Tiere. Bienen sorgen damit also für Vielfalt unter den Pflanzen, im Obst- und Gemüseregal und in der Tierwelt.

Warum brauchen Bienen unsere Hilfe?

Je weiter sich die Menschen ausbreiten, desto mehr Natur muss weichen und desto mehr geht der natürliche Lebensraum der Bienen verloren. Das ist aber nicht der einzige Grund, warum Bienen immer stärker gefährdet sind. Einige Spritzmittel, die in der Landwirtschaft eingesetzt werden, sind für Bienen gefährlich. Auch der Klimawandel macht Bienen zu schaffen. Die wichtige Zusammenarbeit zwischen Bienen und Pflanzen wird erheblich gestört, wenn Pflanzen durch das geänderte Klima früher oder später im Jahr blühen. Manche Studien machen sogar die Strahlungen unserer Handys für das Bienensterben verantwortlich, da sie Bienen im wahrsten Sinne verwirren, so dass sie oft den Weg zurück in ihren Bienenstock nicht mehr finden.

Wie können wir den Bienen helfen?

Bei Bienen denken wir vor allem an Honigbienen und deren große Bienenstöcke. Die meisten Bienenarten in Deutschland leben aber nicht in solch großen Nestern, sondern in viel kleineren Nestern im Boden oder in Bäumen. Man braucht also keinen Garten mit einem Bienenstock, um Bienen zu helfen. Schon für ein paar Euro kann man ein kleines Bienenhotel kaufen oder selber basteln. Diese Bienenhotels bieten Wildbienen ein sicheres Zuhause und können schon auf einem kleinen Balkon aufgestellt werden.

Auch die richtige Pflanzenwahl auf dem Balkon oder im Garten hilft. Eine bunte Mischung ist am besten. Honigbienen holen sich zwar den Nektar aus fast jeder Blüte, andere Bienen sind aber wählerischer. Je größer die Vielfalt im Blumenbeet ist, desto mehr Bienen finden hier ihr Futter. Auch auf die Blühzeiten kommt es an: Wenn manche Pflanzen im Garten im Frühjahr, andere im Sommer blühen, können sich Bienen hier über längere Zeit bedienen. Bei der richtigen Pflanzenwahl können uns die Bienen aber auch selbst helfen. Beim Besuch im Baumarkt oder Garten-Center einfach darauf achten, um welche Pflanzen schon Bienen schwirren. Diese Pflanzen sind am ehesten geeignet als passende Anflugstelle im eigenen Garten oder Blumenkasten für die fleißigen Flieger.

Schon gewusst?

  • In Deutschland gibt es über 560 verschiedene Bienenarten.
  • Eine einzige Bienenkolonie kann an einem Tag bis zu 300 Millionen Blüten bestäuben.
  • Bienen sind weltweit für rund 80% aller Pflanzenbestäubungen verantwortlich.
  • Es gibt über 20.000 Bienenarten. Nur 9 davon sind Honigbienenarten.

Endlich Frühling! Maja erwacht als Erste aus dem Winterschlaf und ist voller Tatendrang. Doch was tun, wenn der gesamte Bienenstock noch tief und fest schläft? Zum Glück lässt das große Abenteuer nicht lange auf sich warten: Eine verletzte Ameise vertraut ihr und Willi eine rätselhafte goldene Kugel an. Sie sollen sie zu einer weit entfernten Ameisenkolonie bringen, deren Überleben von der geheimnisvollen Fracht abhängt. Schon bald entpuppt sich die Kugel als Ei und eine kleine Ameisenprinzessin schlüpft heraus. Eine große Aufgabe für die Freunde! Um die verlorene Prinzessin zu ihrem Ameisenvolk zu bringen, müssen sie so einige Hindernisse überwinden. Und während Willi sich um das Baby kümmert und dabei eine ganz neue Seite an sich entdeckt, lernt Maja, dass Vertrauen nichts Selbstverständliches ist…

Auch diesmal konnte wieder eine hochkarätige Sprecherriege gewonnen werden: Jan Delay übernimmt erneut den Part von Willi. Neu dabei sind Popstar Sasha als Stimme von Bombulus, dem Chef der Krachkäfer, und Emilia Schüle („Wunderschön“, „Ku’damm 59“) als Stimme von Rumba, der Schwester von Bombulus.

Das Drehbuch zu DIE BIENE MAJA – DAS GEHEIME KÖNIGREICH stammt aus der Feder von Fin Edquist, die Regie übernahmen Noel Cleary und Alexs Stadermann als Ko-Regisseur. DIE BIENE MAJA – DAS GEHEIME KÖNIGREICH ist eine Produktion von Studio 100 Media und Studio B Animation in Koproduktion mit dem ZDF und Flying Bark Productions. Als Produzenten fungieren Tracy Lenon, Benjamin Ey und Brian Rosen, ausführende Produzenten sind Martin Krieger und Thorsten Wegener für Studio 100 Media und Barbara Stephen für Flying Bark Productions.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.