Review zu „The New Mutants“

by Pierre Wilke

Copyright © 2021 20th Century Studios. © 2021 MARVEL

Regie: Josh Boone
Produzent: Simon Kinnberg, Karen Rosenfelt & Lauren Shuler Donner
Dartsteller: Anya Taylor-Joy, Maisie Williams, Charlie Heaton, Blu Hunt, Alice Braga, Henry Zaga, Happy Anderson, Thomas Kee

Ab 8. Januar als Download und
ab 21. Januar 2021 auf DVD, Blu-rayTM und 4K UHD Blu-rayTM erhältlich!

The New Mutants Review: Das X-Men-Finale macht aus Mutanten-Chaos einen Kultklassiker

Fox ‚letzter X-Men-Film ist ein ein wenig durcheinander. Dies als verpatzten Job abzuschreiben, würde jedoch bedeuten, den Punkt zu verfehlen. Aus den Trümmern wurde ein Kultklassiker geboren. Maisie Williams ist großartig als Rahne, eine nette, schottisch-katholische Teenagerin, die sich mit der amerikanischen Ureinwohnerin Dani (Blu Hunt) in einer mysteriösen Einrichtung anfreundet, die von einem anscheinend freundlichen Arzt (Alice Braga) geführt wird.

Schon früh wurde gesagt, dass Rahne und Blu Mutanten sind, aber der Film hat keine Eile, ihre Superkräfte zu entdecken (Das dauert ein bisschen). Stattdessen zeigt der Regisseur / Co-Autor Josh Boone Rahne, wie sie Buffy – Der Vampirjäger beobachtet (sie mag es, wenn Willow Tara küsst) und in der Kirche mit einem völlig authentischen Zittern gesteht, dass sie masturbiert. Die gleichgeschlechtliche Romanze zwischen Rahne und Dani fühlt sich nie wie eine symbolische Geste an. Ebenso erfrischend ist die Art und Weise, wie Boone es vermeidet, beide Charaktere mit ausgefallenen Kostümen neu zu gestalten.

Sie sind auch nicht beeindruckt von den anderen, cooleren Kindern auf dem Block, zu denen die „verrückte“ Illyana (Anya Taylor-Joy), der schuldbewusste Sam (Charlie Heaton) und  der „Heiße“ Brasilianer, Roberto (Henry Zaga).

Obwohl die Charaktere aus der von Chris Claremont und Bob McLeod gemeinsam erstellten Comic-Serie stammen, sind die Verbindungen der New Mutants zum weiteren X-Men-Universum gering – es gibt ein paar direkte Nicken sowie einige recycelte Aufnahmen. Tatsächlich scheint Boone, der das Drehbuch gemeinsam mit Knate Lee geschrieben hat, nicht einmal anzuerkennen, dass es sich bei seinem Film um Superhelden handelt, sofern dies nicht unbedingt erforderlich ist. Diese Teenager sind nur normale Teenager, bis sie ihr zu Hause vor Kreaturen einer anderen Ebene der Existenz vereiteln müssen.

Bonusmaterial:

• Zusätzliche Szenen; • Anfänge und Einflüsse; • Ein • Zusätzliche Szenen; • Anfänge und Einflüsse; • Ein Treffen mit den neuen Mutanten; – Audiokommentar: Bill Sienkiewicz im Interview mit Josh Boone

Bewertung:

3 von 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.