I, TONYA landet den dreifachen Axel bei den Oscar-Nominierungen (Kinostart: 22.03.2018 / DCM)

by Pierre Wilke

 

 

I, TONYA landet den dreifachen Axel

bei den Oscar®-Nominierungen

Regie: Craig Gillespie

 Mit Margot Robbie, Sebastian Stan, Allison Janney u.a.

Kinostart: 22. März 2018 im Verleih von DCM

Mit ihrem facettenreichen Portrait von Tonya Harding hat Margot Robbie (THE WOLF OF WALL STREET) die Rolle ihres Lebens gefunden. Nach mehreren Auszeichnungen wie dem Critics‘ Choice Award für die beste Hauptdarstellerin (Comedy) ist Robbie nun als beste Hauptdarstellerin bei den 90. Oscars® nominiert worden.Robbie feierte die Bekanntgabe der Nominierungen gemeinsam mit ihrem engsten Kreis in Australien. „Es gibt keinen besseren Ort, um solch aufregende Nachrichten zu erhalten – mit meinen engsten Freunden und meiner Familie in meinem Heimatland“, schrieb der Star auf Instagram.

 

 

Als einer der grausamsten Mütter der Filmgeschichte begeistert Allison Janney in der Rolle von Tonyas Mutter LaVona Harding. Nachdem sie für ihre bisherige Arbeit in Serien wie „The West Wing“ und „Masters of Sex“ mit 7 Emmy® Awards ausgezeichnet wurde, ist Janney nun als beste Nebendarstellerin erstmals für einen Oscar® nominiert.Nach Bekanntgabe der Nominierungen twitterte Janney lediglich drei 🙏-Emojis. „Ich fühle mich einfach nur unbeschreiblich glücklich“, sagte Janney später der US-Zeitung ET.

 

 

Für den besten Filmschnitt nominiert wurde Tatiana S. Riegel. Es ist ihre erste eigene Oscar®-Nominierung, nachdem sie bereits im Team an Filmen wie PULP FICTION mitgearbeitet hatte.

Ergänzt wird das preisgekrönte Ensemble von Sebastian Stan (LOGAN LUCKY) als Tonyas impulsiver Ex-Mann Jeff Gillooly und Paul Walter Hauser als Tonyas Bodyguard und Möchtegern-Geheimagent. Regie führte Craig Gillespie (LARS UND DIE FRAUEN).

Die Verleihung findet am 4. März 2018 statt. I, TONYA startet im Verleih von DCM am 22. März 2018 in den deutschen Kinos.

 

 

Sie war die berühmteste Person der Welt – nach Bill Clinton. Als erste Amerikanerin vollzog Tonya Harding innerhalb eines Wettbewerbs gleich zwei sogenannten Dreifach-Axel – einer der anspruchsvollsten Sprünge im Eiskunstlauf. Ihr Name wird jedoch für alle Zeiten mit dem schlecht geplanten und stümperhaft durchgeführten Attentat auf ihre Konkurrentin Nancy Kerrigan in Verbindung bleiben, das ihre Erzrivalin trainingsunfähig machen und Tonya den Sieg in den amerikanischen Meisterschaften sichern sollte – doch es kam anders…

Nominiert für drei Oscars® erzählt I, TONYA mit viel schwarzem Humor die unglaubliche, aber wahre Geschichte der Eiskunstläuferin Tonya Harding, um die sich einer der größten und verrücktesten Skandale der Sportgeschichte spannt.

I, TONYA wirft einen absurden und bissigen Blick auf das Leben und die Karriere von Tonya Harding in all ihrer hemmungslosen – und facettenreichen – Pracht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.